Archiv ‘PKV’

Investoren planen PKV-Neugründung

Eine Investorengruppe mit großer Erfahrung bei Internetunternehmen plant die Gründung eines digitalen privaten Krankenversicherers in Deutschland. Die neue Gesellschaft soll 2017 an den Start gehen und vor allem die Krankenvollversicherung und die private Pflegeversicherung anbieten, Zusatzversicherungen spielen eine kleinere Rolle. Das neue Unternehmen will seine Kunden eng begleiten, dabei ist die Smartphone-App das Hauptkommunikationsmittel. Vorbild für die Neugründung ist der US-Krankenversicherer Oscar, an dem sich vor kurzem Google beteiligt hat. … Lesen Sie mehr ›

Towers Watson: Vertreter profitieren vom LVRG

In der Lebensversicherung werden Ausschließlichkeitsvertreter und der Online-Vertrieb künftig eine größere Rolle spielen, glaubt Towers Watson. Gründe sieht die Unternehmensberatung in den Auswirkungen des Lebensversicherungsreformgesetzes und der Digitalisierung. Unabhängige Vermittler werden nach Einschätzung des Unternehmens ähnlich stark wie in der privaten Krankenversicherung an Bedeutung verlieren. … Lesen Sie mehr ›

Stationäre Zusatzpolicen fallen bei Assekurata durch

Die Ratingagentur Assekurata geht mit den privaten Krankenversicherern hart ins Gericht. Bei den stationären Zusatzpolicen für gesetzlich Versicherte haben die Analysten gravierende Lücken entdeckt, die diese Angebote für die Kunden unattraktiv werden lassen. Assekurata sieht dringenden Handlungsbedarf bei den Einzelbedingungen der Versicherer und den Musterbedingungen des PKV-Verbands. Weder das Regulierungsverhalten der Unternehmen noch die Beiträge waren Teil der Bewertung. Sehr gut schnitten dagegen Zahnzusatzversicherungen ab. … Lesen Sie mehr ›

PKV: Gewinner und Verlierer in der Vollversicherung

Die privaten Krankenversicherer haben 2014 in der Vollversicherung mehr Kunden verloren als neu dazu kamen. Das zeigt der aktuelle Map-Report. Alle Anbieter zusammen kamen demnach Ende des Jahres auf rund 8,8 Millionen Vollversicherte im Bestand. Die Unterschiede zwischen den Anbietern waren teils deutlich. So legte die Debeka mit einem Plus von 30.000 Kunden am stärksten zu, während die DKV 22.000 Vollversicherte weniger im Bestand hatte. Neben dem schwächelnden Neugeschäft sorgten die Niedrigzinsen für weiteren Druck auf die Branche. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Wenn der Vertrieb steuert

 Herbert Frommes Kolumne  Der Versicherer Hanse Merkur hat sich von einem prominenten Manager bei der Vertriebstochter Hanse Vertriebspartner getrennt. Es gibt Vermutungen im Markt, dass sein Weggang mit dem hohen finanziellen Engagement des Versicherers beim Leipziger Vergleichsportal Unister zusammenhängt. Allerdings gibt es noch andere Merkwürdigkeiten bei Hanse Vertriebspartner. Dazu gehört ein Modell, mit dem nach Angaben von Branchenkennern die gesetzlichen Begrenzungen der Provisionen in der PKV sehr kreativ interpretiert werden. Das Stichwort heißt „Aurum“, lateinisch für Gold. … Lesen Sie mehr ›

MLP: Neues Geschäftsfeld Tarifwechsel-Beratung

Der Finanzvertrieb MLP baut sein Angebot im Bereich der privaten Krankenversicherung (PKV) aus. Er bietet Nicht-Kunden die Überprüfung des gewählten Tarifs und die Beratung zu einem möglichen Wechsel innerhalb des PKV-Unternehmens an. Bei einem erfolgreichen Tarifumstieg nimmt MLP von den Externen ein festes Honorar von 420 Euro, für Bestandskunden ist die Vertragsoptimierung kostenlos. Das Unternehmen will sich damit von den provisionsorientierten Angeboten der professionellen Wechselberater abgrenzen. … Lesen Sie mehr ›

Noch Luft nach oben bei PKV-Policen für Arbeitnehmer

Die betriebliche Krankenversicherung hat großes Potenzial und kann sich langfristig zu einer eigenständigen Säule in der privaten Krankenversicherung entwickeln. Davon geht der Vorsitzende des PKV-Verbands Volker Leienbach aus. Bis dahin liegt aber noch ein weiter Weg vor der Branche: Die Vertriebe müssen sich stärker um das Thema kümmern und Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer von den Vorteilen überzeugen. Die Axa sieht in der Digitalisierung eine gute Möglichkeit, das Geschäft weiterzuentwickeln. … Lesen Sie mehr ›

PKV: Keine Unterstützung beim Rechnungszins

Die privaten Krankenversicherer haben offensichtlich keinen politischen Rückhalt bei ihrer Forderung, die notwendige Absenkung des Rechnungszinses im Bestand zu einem eigenständigen Auslöser für Beitragsanpassungen zu machen. Das zeigt die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken. Danach hält die Bundesregierung die bisherigen Regelungen für ausreichend. Die Antwort unterstreicht auch, dass die Absenkung des Rechnungszinses inzwischen die Regel ist und nicht mehr die Ausnahme. … Lesen Sie mehr ›

PKV investiert in ihr Image

Mit einer neuen Kampagne wollen die privaten Krankenversicherer (PKV) ihr Image aufpolieren und ihre gesellschaftliche Bedeutung betonen. In Anzeigen und Filmen unterstreichen sie die Leistungen von Ärzten, Krankenschwestern und Vertretern anderer Gesundheitsberufe. Die Kampagne „Für unsere Gesundheit“ hat zwei Botschaften. Erstens: Das deutsche Gesundheitswesen ist nicht zuletzt dank der Menschen, die dort arbeiten, gut. Zweitens: Die PKV trägt ihren Teil dazu bei. … Lesen Sie mehr ›

Niedrigzinsen belasten Privatversicherte

Angesichts der dauerhaften Niedrigzinsen werden die privaten Krankenversicherer nicht daran vorbei kommen, in ihren Unternehmen im Bestand den Rechnungszins zu senken. Darin waren sich die Experten beim diesjährigen PKV-Forum der Continentale einig. Es wird eine kommunikative Herausforderung für die Branche, den Kunden die daraus resultierenden Beitragserhöhungen zu erklären. Das gilt besonders deshalb, weil der Zinseffekt nur in Kombination mit weiteren Faktoren berücksichtigt werden kann, also entsprechend drastische Anpassungen drohen. … Lesen Sie mehr ›

Unwägbare Nutzung digitaler Daten

Die Continentale sieht die Verknüpfung von Gesundheitsdaten mit Versicherungsangeboten kritisch. Noch gebe es keinen Beleg für einen Zusammenhang von Lebensstil und Gesundheitsausgaben, sagt Vorstandschef Christoph Helmich (Bild). Das wäre aber die einzige Legitimation für die Nutzung der Daten zur Tarifierung. Weil mit den neuen digitalen Möglichkeiten gerade im Gesundheitswesen viele Unwägbarkeiten verbunden sind, müssen sich die Versicherer mit dem Thema auseinandersetzen und die Technologien verstehen, rät der Blogger Sascha Lobo. … Lesen Sie mehr ›