Archiv ‘PKV’

Harte Zeiten für die PKV

In der privaten Krankenversicherung sind steigende Beiträge mittel- bis langfristig unausweichlich. Die Versicherer müssen durch kundenorientierte Tarifwechsel-Möglichkeiten für eine Beitragsentlastung der Kunden sorgen. Bekommen sie die anstehenden Beitragssteigerungen nicht in den Griff, werden die ohnehin schon nicht rosigen Zukunftsaussichten der Branche noch trüber, warnt die Rating-Agentur Assekurata in ihrem aktuellen PKV-Marktausblick. Gleichzeitig brauchen die Unternehmen auch Hilfe von Seiten der Politik – auch dafür ist eine wesentliche Voraussetzung, dass die Branche ihre Hausaufgaben macht. … Lesen Sie mehr ›

Die DKV wird digitaler

Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) will ihr digitales Angebot ausbauen, um den Kundenservice zu verbessern. Darin sieht DKV-Chef Clemens Muth die Hauptvorteile der Digitalisierung und weniger in der Gewinnung neuer Kunden. Grundsätzlich zwingen die neuen technischen Möglichkeiten die Versicherer aber, das bisherige Geschäftsmodell mit all seinen Facetten auf den Prüfstand zu stellen, findet er. Im vergangenen Jahr musste der Ergo-Krankenversicherer einen leichten Beitragsrückgang hinnehmen, vor allem durch einen Kundenschwund in der Vollversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Ärzte monieren hohe PKV-Provisionen

Die Ärzteschaft nimmt die Provisionen der privaten Krankenversicherer ins Visier. Die Delegierten des Deutschen Ärztetages in Frankfurt haben einen Beschluss verabschiedet, mit dem sie eine Senkung der Provisionen in der PKV fordern. Auch bei der Verwaltung und dem Leistungsmanagement halten es die Ärzte für notwendig, dass die Versicherer abspecken. Ein möglichst großer Anteil der Prämieneinnahmen müsse für medizinische Zwecke verwendet werden, finden die Mediziner. … Lesen Sie mehr ›

Privatversicherer spülen Geld ins System

Durch die Existenz der privaten Krankenversicherer (PKV) sind im Jahr 2013 11,8 Mrd. Euro mehr ins deutsche Gesundheitssystem geflossen, als die gesetzlichen Krankenkassen für die Versicherten bezahlt hätten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der PKV. Nach der Erhebung profitieren die niedergelassenen Ärzte und die Zahnärzte besonders stark von dem Mehrumsatz. Der einzige Bereich, in dem die privaten den gesetzlichen Krankenversicherern hinterher hinken, sind nach der Untersuchung die Kuren. … Lesen Sie mehr ›

Debeka schüttelt den Skandal ab

Die Berichte über dubiose Verkaufspraktiken und Verstöße gegen den Datenschutz haben die Geschäfte der Debeka nicht beeinträchtigt. Im vergangenen Jahr konnte der Versicherer sowohl bei der Zahl der Kunden als auch bei den Beitragseinnahmen zulegen. Dennoch hat die Debeka Konsequenzen aus dem Skandal gezogen und die Zusammenarbeit mit Tippgebern genau festgelegt und Regeln für den Datenschutz festgelegt. Im Hauptgeschäftsfeld Krankenversicherung ist das Unternehmen erneut über dem Markt gewachsen. … Lesen Sie mehr ›

Aktuare: Zinszusatzreserve bald über 100 Mrd. Euro

Die Deutsche Aktuarvereinigung macht sich Sorgen über die Zinszusatzreserve – die eigentlich ihre eigene Idee war. Doch war die Reserve 2010 unter anderen Voraussetzungen eingeführt worden, den steilen Zinsverfall habe man nicht vorhersehen können, erklärten führende Aktuare bei der Mitgliederversammlung der Vereinigung. Jetzt sollen die Regeln geändert werden. Weitere wichtige Themen, die den Aktuaren unter den Nägeln brennen: Die Preisanpassungen in der PKV sollen künftig weniger steil ausfallen, und die betriebliche Altersversorgung wird problematisch, wenn die europäische Finanzaufsicht Eiopa ihre Vorstellungen zur Eigenkapitalunterlegung durchsetzt. … Lesen Sie mehr ›

Aktuare warnen vor Risiken bei Beitragsbefreiung

Manche private Krankenversicherer bieten bei Pflegetagegeldpolicen eine Beitragsbefreiung in frühen Pflegestufen an. Das ist ein gutes Verkaufsargument. Für diesen Vorteil drohen den verbleibenden zahlenden Kunden bei einem Anstieg der Pflegehäufigkeit aber stark steigende Beiträge, warnen Kritiker. Ihnen hat der Ausschuss Krankenversicherung in der Deutschen Aktuarvereinigung recht gegeben. Nach Überzeugung der Aktuare ist die frühe Beitragsbefreiung auch für die Unternehmen selbst mit Risiken verbunden. Wer daran festhält, sollte zumindest zusätzliche Sicherheiten einbauen, so die Empfehlung. … Lesen Sie mehr ›

Map-Report sieht PKV beitragsstabil

Die Beiträge der privaten Krankenversicherer sind in den vergangenen Jahren im Schnitt nicht außergewöhnlich stark gestiegen. Laut dem aktuellen Map-Report betrug die durchschnittliche Beitragserhöhung bei Angestellten von 2000 bis 2015 im Schnitt 3,6 Prozent im Jahr, bei Beamten 2,7 Prozent. An der Erhebung haben sich allerdings nicht alle relevanten Anbieter beteiligt. Das beste Gesamtergebnis beim Rating erzielte der Marktführer Debeka vor Signal und Deutscher Ring. … Lesen Sie mehr ›

DKV mischt in der Pflege als Anbieter mit

Im Pflegebereich ist der private Krankenversicherer DKV nicht nur als Versicherer aktiv, sondern auch als Anbieter von ambulanten Pflegediensten und Senioren-Residenzen. Es sei Aufgabe der Versicherer, die Kunden im Pflegefall zu beraten und zu begleiten, sagt DKV-Chef Clemens Muth. Die DKV erwartet, dass der Markt der ambulanten Pflegeleistungen stark wachsen wird und will an der Entwicklung partizipieren. Die Tochter DKV Pflegedienste & Residenzen arbeite rentabel. … Lesen Sie mehr ›

Neue Medikamente treiben Arzneimittel-Ausgaben

Die privaten Krankenversicherer (PKV) haben im Jahr 2013 im Verhältnis deutlich mehr für die Arzneimittelversorgung ihrer Kunden ausgegeben als die gesetzlichen Krankenkassen. Auch der Kostenanstieg war bei den Privaten stärker. Ein Grund liegt nach einer aktuellen Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der PKV darin, dass Privatpatienten schneller und häufiger Zugang zu innovativen und teuren Medikamenten erhalten. Der Grund: Die Ärzte sind in ihren Verordnungen freier. … Lesen Sie mehr ›

PKV drängt auf Regeländerung

Die privaten Krankenversicherer wollen die gesetzlichen Regeln für die Preisanpassungen in der PKV ändern. Die Branche fürchtet, dass sprunghafte Erhöhungen, die für Ende 2015 und Ende 2016 erwartet werden, zu politischen Verwerfungen führen können. Schließlich sind spätestens 2017 Bundestagswahlen, die Bürgerversicherung könnte erneut drohen. Im vergangenen Jahr war die Branche mit dem Versuch gescheitert, bei der Reform des Versicherungsaufsichtsgesetzes entsprechende Änderungen durchzusetzen. … Lesen Sie mehr ›

Besteuerung von bKV wird nicht Gesetz

Die gesetzliche Verankerung der Besteuerung von Beiträgen zur betrieblichen Krankenversicherung ist vorerst vom Tisch. Den PKV-Verband freut das. Er macht sich seit Längerem für eine Rücknahme der 2013 vom Bundesfinanzministerium verfügten Steuerpflicht stark. Der Entwurf des Jahressteuergesetzes sieht außerdem eine Dynamisierung der Förderhöchstgrenze bei Rürup vor. … Lesen Sie mehr ›