Archiv ‘Risikobewertung’

Das Virus als Digital-Booster

 Meinung am Mittwoch  Die Corona-Pandemie hat einen Schub bei der Digitalisierung von Prozessen und Produkten in der Versicherungsbranche ausgelöst. Und wer einmal gemerkt hat, wie schnell und bequem, praktisch und sicher digitale Lösungen sind, der wird sie nicht mehr missen wollen – ob nun als Mitarbeiter oder als Kunde. Ein Zurück in die teils noch sehr analog geprägte Welt vor Corona wird es nicht geben. … Lesen Sie mehr ›

Industrieversicherung: Die wichtigsten Schadentrends

 The Long View – Der Hintergrund  Für Industrieversicherer ist es enorm wichtig, die Schadentrends der Zukunft genau im Blick zu behalten. Ein besonderes Augenmerk sollte den Bereichen Cyber und Technologie, soziale Inflation und kollektive Rechtsmittel, Environmental, Social und Governance sowie dem Klimawandel gelten. Die Versicherer müssen die Schadentrends proaktiv angehen. Vorwärts gerichtete Risikobewertungs- und Underwritingprozesse sowie weitere Produktinnovationen sind vonnöten. … Lesen Sie mehr ›

Künstliche Intelligenz im Fokus

 Themenschwerpunkt Künstliche Intelligenz und Insurtechs   Künstliche Intelligenz (KI) steht als Technologie noch ganz am Anfang. Manche Entwickler bringen Anwendungen auf den Markt, die noch lange nicht fertig sind. Andere versprechen ihren Kunden Wunderdinge, die sie nicht halten können. Die Möglichkeiten der KI in der Versicherungswirtschaft sind gigantisch. Der Weg zu ihrer profitablen Nutzung ist steinig, aber es gibt keine Alternative. Der Markt verändert sich drastisch. Nur wer rechtzeitig die Kosten senkt und die Daten wirklich nutzt, gewinnt. Für beides brauchen die Gesellschaften die KI. Anlässlich des aktuellen gedruckten Dossiers „Künstliche Intelligenz und Insurtechs“, das jetzt erschienen ist, veröffentlicht […] … Lesen Sie mehr ›

Algorithmen sind auch nur Menschen

 Meinung am Mittwoch  Immer mehr Entscheidungen werden von Algorithmen getroffen. Sie gelten als objektiv und unfehlbar. Doch das stimmt nicht. Sie sind von Menschen geschaffen, die ihre Sichtweisen auf die Systeme übertragen. Außerdem sind ihre Wertungen intransparent und können nicht überprüft werden. Das kann Folgen haben für die Modellierung und Risikobewertung der Versicherer: Fehleinschätzungen und Verzerrungen sind möglich. Intransparente Algorithmen sind für die Branche eines der größten Risiken der Zukunft. … Lesen Sie mehr ›

Die Gesundheitsprüfung als Auslaufmodell

 Meinung am Mittwoch  Die Gesundheitsprüfung bei biometrischen Absicherungen ist eine Zumutung für potenzielle Kunden: Sie werden mit einer langen Liste an persönlichen Fragen zu ihrer medizinischen Vorgeschichte konfrontiert, die sie ohne medizinische Ausbildung und tiefe Aktenrecherche kaum beantworten können. Im Digitalzeitalter potenziert sich das Problem. Die Kunden sitzen allein vor dem Internet statt mit einem Berater zusammen, die Benutzung der Formulare der Versicherer auf dem Smartphone grenzt an Körperverletzung. Ein neues Verfahren der Risikobewertung muss her. … Lesen Sie mehr ›

Gesundheitsdaten digital zusammenführen

 Digitale Trends 2017  Mit einem automatisierten Verfahren zur gezielten Auswertung und Einstufung von krankheitsbezogenen Daten der Kunden will das aktuarielle Beratungsunternehmen Risk-Consulting Krankenversicherer bei der Risikobewertung unterstützen. Das von dem Unternehmen entwickelte Tool AktuarCompress verdichtet die Informationen und gibt eine Prognose über die künftige Gesundheitsentwicklung. Das ermöglicht es den Gesellschaften, Risikoprofile der Versicherten zu erstellen und ihnen auf dieser Basis gezielte Angebote zu machen: bei Gesundheits- und Präventionsprogrammen, bei neuen Zusatzversicherungen oder beim Tarifwechsel. … Lesen Sie mehr ›

Industrieversicherer sehen Digitalisierung gelassen

Die Auswirkungen der Digitalisierung werden in der Assekuranz heiß diskutiert. Die Industrieversicherer zeigen dagegen demonstrative Gelassenheit. Das Geschäft sei zu speziell und individuell, um durch branchenfremde Angreifer gefährdet zu werden, erklärten Makler, Einkäufer und Versicherer einhellig bei einer Podiumsdiskussion auf dem DVS-Symposium in München. Es zeigte sich aber auch, dass in der Branche noch keine klare Meinung darüber herrscht, wie die Digitalisierung die Anforderungen der Industriekunden an die Versicherer verändert. … Lesen Sie mehr ›

USA: Versicherer wollen Erleichterungen bei Drohnen

Die Versicherer Zurich North America und USAA fordern zusammen mit Großmaklern und anderen Konzernen Erleichterungen beim Einsatz von Drohnen nach großen Katastrophen in den USA wie Hurrikans oder Überflutungen. Bisher müssten die Unternehmen zu lange auf eine Genehmigung der Luftfahrtbehörde warten und dürften nicht über dicht besiedelten Gebieten fliegen. Die Versicherer versprechen sich von den Drohneneinsätzen eine schnellere Schadenabwicklung und eine bessere Risikobewertung. In Deutschland halten sie sich dagegen noch zurück. … Lesen Sie mehr ›

Swiss Re kooperiert mit IBM

Der Industrieversicherungsarm des Schweizer Rückversicherers Swiss Re greift bei der Bewertung von Cyberrisiken jetzt auf die Expertise von IBM zurück. Die beiden Unternehmen haben sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt, die schrittweise ausgebaut werden soll. Gut aufgestellte Kunden von Swiss Re Corporate Solutions sollen von der genaueren Risikoprüfung in Form höherer Kapazitäten und niedrigerer Prämien profitieren. … Lesen Sie mehr ›

Aon: Sinkender Ölpreis befeuert politische Risiken

Der fallende Ölpreis und die Eskalation der Ukraine-Krise haben die politische Risikosituation 2015 verschärft. Davon betroffen sind vorwiegend die Ölförderstaaten im Nahen Osten und Nordafrika sowie die Handelspartner des mit Wirtschaftssanktionen belegten Russlands. Der politische Druck könne sogar auf benachbarte Länder überschwappen, warnt das Maklerunternehmen Aon Risk Solutions. … Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherung auch für Risikokunden

Eine seltene Erkrankung muss heute kein Ausschlusskriterium mehr für den Abschluss einer Lebensversicherung sein. Zwar kann es Einschränkungen bei Versicherungssummen und -dauer geben, solche Kunden gelten aber nicht mehr automatisch als unversicherbar – vorausgesetzt es liegen Daten vor, die den Experten bei Rückversicherern wie der Munich Re eine Risikobewertung ermöglichen. … Lesen Sie mehr ›