Archiv ‘Scor’

Zaffino bleibt weitere fünf Jahre

 Leute – Aktuelle Personalien  Der amerikanische Versicherer AIG bleibt bis Ende 2027 unter der Führung von Peter Zaffino. Er hat aktuell seinen Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Er könnte auch noch länger CEO und Chairman bleiben. Außerdem: Generali Schweiz legt das Leben-, Pensions- und Nicht-Leben zusammen und ernennt dafür einen Verantwortlichen. Personelle Änderungen gibt es auch bei Helvetia, Acquinex, Ageas und Scor. … Lesen Sie mehr ›

Ergo-Vorständin Deschka wechselt ins Baltikum

 Leute – Aktuelle Personalien  Ursula Deschka verlässt die Ergo Deutschland. Die bisherige Vorständin bleibt dem Konzern aber erhalten. Sie wird Chief Executive Officer für die baltischen Staaten Estland, Lettland, Litauen. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger bei Ergo Deutschland steht noch nicht fest. Außerdem: Bei der Signal Iduna-Tochter Deurag steht jetzt der Nachfolger für Vertriebsvorstand Ulrich Scheele fest, der Maklerpool PMA bereitet einen Generationswechsel vor, Scor ernennt eine weitere Nachfolgerin für Kory Sorenson, und ein ehemaliger Axa-Vorstand arbeitet künftig für den Kölner Kardinal Rainer-Maria Woelki. … Lesen Sie mehr ›

Scor rutscht tief in die roten Zahlen

Der französische Rückversicherer muss in den ersten neun Monaten einen Verlust von 509 Mio. Euro verkraften, nach einem Gewinn von 339 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Schuld sind hohe Naturkatastrophenschäden, etwa durch Hurrikan „Ian“ in den USA, aber auch durch die Hagelstürme in Frankreich. Scor-Chef Laurent Rousseau nannte das Ergebnis enttäuschend. Mit einer Reihe von Gegenmaßnahmen, zu denen eine Reserve-Stärkung in der Schaden- und Unfallrückversicherung und Kosteneinsparungen gehören, will er den Konzern wieder auf Kurs bringen. … Lesen Sie mehr ›

Neuer Head of Insurance bei KPMG

 Leute – Aktuelle Personalien  Stefan Heyers (Bild) steigt bei KPMG zum neuen Head of Insurance auf, sein Vorgänger Christian Schareck verlässt das Prüfungs- und Beratungsunternehmen zum Jahresende. Außerdem: Die von Rainer Witzel mitgegründete Analysefirma Xedaris verliert einen Geschäftsführer, AGCS hat einen neuen Leiter für das Veranstaltungsgeschäft. Mark Fleiser steigt bei HDI in Australien auf, Scor verstärkt sich auf dem britischen Markt, und Leo Schulze Schwienhorst kehrt von MSIG zum Münsteraner Makler Kleist zurück. Und der Londoner Makler BMS holt einen Energieexperten an Bord.  … Lesen Sie mehr ›

Versicherungsmonitor VMNewsQuiz Versicherungsquiz 206

VM NewsQuiz Nr. 206

Aufgrund der derzeitigen Situation stellen sich einige vermutlich die Frage: „In was für einer Welt leben wir eigentlich?” Talanx-Vorständin Caroline Schlienkamp scheint in der aktuellen Kolumne vom 12. Oktober 2022 eine Antwort darauf geben zu können, zumindest für den Bereich der Unternehmenskultur. Welche Welt das ist und viele weitere Antworten erhalten Sie im VM NewsQuiz Nr. 206. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg! … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Gerüchteküche Monte Carlo

 Herbert Frommes Kolumne  Das erste Rückversicherungstreffen in Monte Carlo nach zwei Jahren Pause hat 2.700 Teilnehmer an die Côte d’Azur gebracht. Alle waren froh, nach Lockdown und Reiseverboten wieder miteinander reden zu können, auch wenn sie dafür unverschämte Preise von Hoteliers und anderen Dienstleistern in Kauf nehmen mussten. Der Versicherungsmonitor hat sich vor Ort umgehört. Hier das Neueste aus der Gerüchteküche – mit Munich Re, Swiss Re, Partner Re, Deutscher Rück, Scor, Gallagher Re und anderen. … Lesen Sie mehr ›

Aon stärkt Vertrieb in Süddeutschland

 Leute – Aktuelle Personalien  Michael Spörlein ist neuer Vertriebsleiter für die Region Süd bei der deutschen Einheit von Aon. Für den 52-Jährigen ist es nicht der erste Job bei dem Großmakler. Außerdem: Scor beruft einen neuen UK-Chef. FM Global hat einen neuen Manager im Mittelstandsgeschäft. Der Assekuradeur S.L.P erweitert seinen Vorstand. Und der Rückversicherungsmakler Gallagher Re hat die neugeschaffene Position des Chief Science Officer besetzt. … Lesen Sie mehr ›

Scor will Risiken ohne Retrodeckung

Der französische Rückversicherer Scor will sich auf Risiken konzentrieren, die er möglichst selbst schultern kann, ohne groß auf Retrozessionsschutz zurückzugreifen. „Wir sind ein Risikoträger und kein Risikohändler“, sagte Scor-Chef Laurent Rousseau. Der Konzern übernehme Risiken, weil er glaube, dass sie gut sind, nicht weil er auf die Marge mit der Retrozession spekuliere. Von Naturkatastrophenrisiken ist Scor momentan nicht angetan, das könne sich aber ändern, sobald die Preise dafür hoch genug sind. … Lesen Sie mehr ›

Inflation: Grund sieht Nachreservierungsbedarf in Kfz

Versicherungsaufseher Frank Grund rechnet damit, dass die Kfz-Versicherer, die seit Jahren unter einem starken Anstieg der Ersatzteilpreise und Reparaturlöhne leiden, wegen der unerwartet stark gestiegenen Inflation Nachreservierungen für Schäden vornehmen müssen. „Die Schadenaufwendungen steigen signifikant, das führt zu einer Erhöhung der versicherungstechnischen Rückstellungen“, sagte er auf einer Fachveranstaltung der Beratungsgesellschaft MSK und des Rückversicherers Scor. Insgesamt erwartet er steigende Preise in der Schaden- und Unfallversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re Gartenansicht

Munich Re verteidigt Weltmeistertitel

Die Munich Re bleibt der größte Rückversicherer der Welt. Wie im vergangenen Jahr landen die Münchner im Rückversicherer-Ranking der Ratingagentur A.M. Best auf dem obersten Podestplatz. Auf den Plätzen zwei und drei hat sich nichts geändert. Die Konkurrenten Swiss Re und Hannover Rück komplettieren das Podium. EU-Rückversicherer litten im Ranking unter dem schwachen Euro. … Lesen Sie mehr ›

Blockchain-Insurtech B3i bestätigt Insolvenz

Nach ersten Medienberichten hat das einst hochgelobte Blockchain-Insurtech B3i jetzt bestätigt, dass es Insolvenz angemeldet hat. Es gebe derzeit nicht genug Unterstützung, um das Unternehmen fortzuführen, schreibt B3i auf seiner Seite. Die letzten Finanzierungsrunden seien erfolglos gewesen. Zu den Anteilseignern des Schweizer Insurtechs gehören 21 namhafte Versicherer und Rückversicherer, darunter auch Munich Re und Allianz. Anscheinend waren sie nicht bereit, das defizitäre Start-up weiter zu finanzieren. … Lesen Sie mehr ›