Tag Archive for ‘Stefan Knoll’

DFV: Nach dem Hund kommt die Katze

Die Deutsche Familienversicherung zieht ein positives Zwischenfazit für die im Mai 2019 lancierten Tierpolicen: Nach den ersten sechs Wochen hatte das Frankfurter Unternehmen mehr als 1.000 Verträge mit 492.000 Euro Prämienvolumen in den Büchern. Das bislang auf Hunde beschränkte Angebot soll im Oktober auch auf Katzen ausgeweitet werden, schließlich will Firmenchef Stefan Knoll in der Tierversicherung bis Jahresende auf 6.000 Verträge kommen. Mit den Zuwächsen im Neugeschäft und bei den Bruttobeiträgen in den ersten sechs Monaten zeigt sich das Unternehmen … Lesen Sie mehr ›

Heimspiel verloren, trotzdem zufrieden

 Nachschlag – Der aktuelle Kommentar  Ein Wettstreit war angekündigt. Gründer gegen Gründer, Insurtech gegen Fintech, Deutsche Familienversicherung (DFV) gegen Liqid. Die große Frage: Börsengang oder Private Equity? Wer gewinnt, wer verliert? Zur Diskussion über diese Fragen hatte die DFV in den Business-Club der Frankfurter Commerzbank-Arena eingeladen. Schauplatz und Zeitpunkt für den angekündigten Schlagabtausch wurden selbstverständlich in weiser Voraussicht gewählt. Nach der lauwarmen Diskussion erwartete die Zuhörerschaft nämlich das Heimspiel der Eintracht Frankfurt gegen die Außenseiter aus Augsburg. Bei Insurtech … Lesen Sie mehr ›

Familienversicherung mit deutlichem Wachstum

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) will nach dem erfolgreichen Börsengang Ende vergangenen Jahres das Geschäft mit Sachversicherungen ausbauen. Zurzeit verkauft das Unternehmen vor allem Kranken- und Pflegezusatzversicherungen. Auch in die Tierversicherung steigt die DFV ein. Um das Ziel von 100.000 neuen Verträgen in diesem Jahr zu erreichen, sei das Unternehmen auf Kurs, sagte Gründer und Chef Stefan Knoll bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens, das sich selbst am liebsten als „einziges funktionierendes Insurtech“ bezeichnet. … Lesen Sie mehr ›

2018: Der Jahresrückblick

Die Provinzial Rheinland und die Westfälische Provinzial fusionieren, der Axa-Konzern schluckt für mehr als 15 Mrd. Dollar die Industrie- und Rückversicherungsgruppe XL, die Generali verkauft ihre deutsche Lebensversicherung an den Abwickler Viridium und die Bundesregierung ändert die Regeln für die Berechnung der Zinszusatzreserve – 2018 war ein spannendes Jahr für die Versicherungsbranche. Für Wirbel sorgten auch die Debatte um einen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung, die Pläne der Allianz für einen europäischen Direktversicherer und die zahlreichen personellen und strategischen Umbaumaßnahmen bei … Lesen Sie mehr ›

DFV glückt zweiter Börsenanlauf

Die Aktien der Deutschen Familienversicherung werden voraussichtlich ab dem 4. Dezember 2018 an der Frankfurter Börse gehandelt. Das Unternehmen hatte seinen ursprünglich für den 14. November 2018 geplanten Börsengang mit Verweis auf das widrige Kapitalmarktumfeld Anfang November abgesagt. Beim zweiten Anlauf ist dem kleinen Frankfurter Versicherer mehr Erfolg beschieden. Bei einem auf 12 Euro reduzierten Preis je Anteilsschein fanden alle ausgegebenen Aktien schon am ersten Tag des neuen Angebotszeitraums Abnehmer. … Lesen Sie mehr ›

DFV wagt zweiten Anlauf für einen Börsengang

Nachdem die Deutsche Familienversicherung ihren Börsengang am 9. November 2018 abgesagt hatte, folgt keine zwei Wochen später der nächste Versuch. Investoren, die sich von dem widrigen Kapitalmarktumfeld abschrecken ließen, mit dem die DVF die Absage vor knapp zwei Wochen begründet hatte, können bis zum 29. November 2018 Anteile der DFV erwerben. Das nach eigenen Angaben einzige funktionierende Insurtechs Europas bietet die Aktien gegenüber dem ersten Anlauf stark verbilligt an – für 12 Euro statt für 17 Euro bis 23 Euro. … Lesen Sie mehr ›

Familienversicherung sagt Börsengang ab

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) geht vorerst nicht an die Börse. Das teilte das Unternehmen am Freitagnachmittag mit. Der Versicherer, der sich als Insurtech sieht, begründet die Verschiebung auf ein unbestimmtes Datum mit dem schwierigen Kapitalmarktumfeld. Unternehmenschef Stefan Knoll sagte, Anleger hätten die Ausnahmestellung der Gesellschaft als Insurtech bestätigt, seien aber wegen des Umfelds zurückhaltend.  Diese abwartende Haltung sei nicht auf die DFV beschränkt, fügte ein Sprecher hinzu. … Lesen Sie mehr ›

Familienversicherung sucht Werbemillionen

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) will den größten Teil der Einnahmen aus ihrem Börsengang für Marketingausgaben verwenden, in erster Linie für Anzeigen. Das geht aus dem Börsenprospekt hervor. Das Unternehmen von Gründer und Chef Stefan Knoll ist optimistisch, dass es bis Freitag ausreichend Investoren davon überzeugt haben wird, die Aktie für den hohen Preis von 17 Euro bis 23 Euro zu ordern. Der erste Handelstag soll der 14. November sein. Die DFV bewertet sich selbst mit mehr als 200 Mio. Euro, … Lesen Sie mehr ›

DFV legt ambitionierten Aktienpreis fest

Der kleine Frankfurter Versicherer DFV Deutsche Familienversicherung hat die Preisspanne für seinen geplanten Börsengang festgelegt. Das Unternehmen will 32 Prozent an die Börse bringen und dafür zwischen 68 Mio. Euro und 92 Mio. Euro erlösen. Damit schätzt die DFV ihren Gesamtwert auf 212 Mio. Euro bis 288 Mio. Euro, ein ambitionierter Wert für ein Unternehmen mit 72 Mio. Euro Prämienvolumen und 1,4 Mio. Euro Gewinn vor Zinsen und Abschreibungen. Damit das klappt, bezeichnet Unternehmenschef Stefan Knoll sein Unternehmen konsequent als … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Von Knoll und Teicke lernen

 Herbert Frommes Kolumne  Die DFV Deutsche Familienversicherung geht an die Börse und glaubt, sie sei mindestens 200 Mio. Euro wert – drei Mal die Prämieneinnahmen. Wefox und der dazugehörige Versicherer One sollen mit 1 Mrd. Dollar bewertet werden, wird vom „Handelsblatt“ gemeldet. Dagegen wirken die Börsenbewertungen der traditionellen Anbieter Allianz, Generali oder Axa richtiggehend mickrig. Oliver Bäte, Philippe Donnet und Thomas Buberl sollten genauer hinsehen, was DFV-Chef Stefan Knoll und Wefox-Gründer Julian Teicke so treiben. Es lohnt sich. … Lesen Sie mehr ›

Deutsche Familienversicherung zieht es an die Börse

Stefan Knoll, Chef der DFV Deutschen Familienversicherung, macht Ernst mit seinen Börsenplänen. Seit Monaten deutet er an, dass sein Unternehmen eine Notierung in Frankfurt suchen könnte. Jetzt sei in wenigen Tagen mit einer Verlautbarung zu rechnen, hieß es in Branchenkreisen. Knoll hat den Boden dafür mit einer Kampagne vorbereitet, in der er das Unternehmen als „einziges erfolgreiches Insurtech in Deutschland“ dargestellt hat. Eine Kooperation mit Amazon soll den Anspruch unterstreichen. Nachtrag vom 12. Oktober, 10 Uhr: Die DFV hat die … Lesen Sie mehr ›

Knoll holt Schinnenburg

 Leute – Aktuelle Personalien  Stephan Schinnenburg, bis Januar Vorstand bei der Ergo, wird nach Informationen des Versicherungsmonitors Vertriebsvorstand der Deutschen Familienversicherung (DFV) in Frankfurt. Schinnenburg musste bei der Ergo gehen, nachdem fragwürdige Äußerungen über Mitarbeiter bekannt geworden waren. Außerdem wechselt DFV-Chef Stefan Knoll den Finanzchef aus. Statt Georg Jüngling wird Michael Morgenstern künftig das Ressort leiten. Er war bislang CFO bei der Gen Re in Köln. … Lesen Sie mehr ›