Tag Archive for ‘New York’

Lemonade sammelt bei Börsengang 319 Mio. Dollar ein

Der US-Versicherer Lemonade macht Nägel mit Köpfen: Nachdem das Insurtech Anfang Juni die Registrierung für Stammaktien bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht hatte, folgt nun der Vollzug. Das 2015 gegründete Start-up hat am Donnerstag bei seinem Börsengang in New York 319 Mio. Dollar (283 Mio. Euro) eingesammelt. Insgesamt wurden elf Millionen Aktien für einen Preis von 29 Dollar pro Stück ausgegeben. Mit dem eingenommenen Geld will Lemonade weiter wachsen, auch wenn darunter die Profitabilität leidet. … Lesen Sie mehr ›

New York mit Police gegen Corona-Reiserücktritt

Im US-Bundesstaat New York können Privatpersonen und Unternehmen Reiseversicherungen abschließen, die Rücktritte aus jeglichem Grund abdecken. Auch der Reiseverzicht aus Sorge vor dem Corona-Virus ist abgesichert, teilte der Gouverneur von New York Andrew Cuomo mit. Hinter dem Angebot stünden sechs Versicherer: Allianz, Zurich, Nationwide, Starr Indemnity, Berkshire und Crum & Forster. Der Bundesstaat New York hatte am Samstag den Notstand ausgerufen. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen stieg bis Sonntag auf 105, davon 12 in New York City. … Lesen Sie mehr ›

Allianz beteiligt sich an New Yorker Wolkenkratzer

Allianz Real Estate, der Immobilien-Zweig des Münchener Allianz-Konzerns, hat einen Anteil von 49 Prozent an einer Einheit des New Yorker Bürogebäudes „30 Hudson Yards“ erworben, die 26 Stockwerke umfasst. Dafür zahlte das Unternehmen umgerechnet 342 Mio. Euro, berichtet Reuters. Das Hochhaus ist mit 387 Metern Höhe einer der höchsten Wolkenkratzer der Metropole am Hudson River. Zwei Jahre zuvor hatte sich die Allianz bereits im benachbarten Hochhaus „10 Hudson Yards“ eingekauft. … Lesen Sie mehr ›

Analyse sozialer Netze: Schwierige Gratwanderung

Deutsche Versicherer nutzen Daten aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing und Instagram bisher vor allem für die Betrugsbekämpfung. Doch aus technologischer Sicht wäre viel mehr möglich: das genaue Erstellen von Kundenprofilen und ein damit verbundenes Anbieten individualisierter Versicherungstarife ist in den USA beispielsweise schon gängige Praxis. Experten glauben, dass es sich vor allem um eine ethische Frage handelt, welche und wie viele Kundendaten Versicherer aus dem Netz ziehen dürfen. … Lesen Sie mehr ›

Kfz: Geico verzichtet auf Frage nach Beruf

Im US-Bundesstaat New York haben der Beruf und die Bildung keinen Einfluss mehr auf die Kfz-Prämie. Mit Geico hat der dritte große Anbieter nach All State und Liberty Mutual seine Kalkulationsmethoden an ein Verbot des US-Bundesstaates angepasst. Das Finanzministerium von New York argumentiert, dass durch die Angaben Geringverdiener mehr Prämie bezahlen mussten, obwohl weder Beruf noch Bildung Einfluss auf das Fahrverhalten haben. … Lesen Sie mehr ›

11,5 Mio. Dollar für US-Insurtech Jetty

Das US-Insurtech Jetty, das Hausratversicherungen und Dienstleistungen speziell für Städter anbietet, hat 11,5 Mio. Dollar bei Investoren eingesammelt. Aus Sicht von Vorstandschef Michael Rudoy hat die Versicherungswirtschaft die besonderen Bedürfnisse dieser Zielgruppe bisher vollkommen vernachlässigt. Jetty verspricht ihnen ein digitales und zeitgemäßes Versicherungserlebnis. Das Start-up kooperiert mit Munich Re. … Lesen Sie mehr ›

Lemonade’s Crazy Market Share

 Nachschlag – Der aktuelle Kommentar  Das US-Start-up Lemonade feiert sich selbst. In einem Blog-Beitrag protzt Chef und Mitgründer Daniel Schreiber mit einem Marktanteil von 27,6 Prozent bei Hausratversicherungen für Mieter im Neugeschäft 2017, „Lemonade’s Crazy Market Share“, wie er die Zahl auch nennt. Verrückt ist aber vor allem die schwindelerregend dünne Datenbasis, auf der die Berechnung basiert. Es stimmt: Das Start-up wächst in der Tat rasant und hat das Potenzial, bald zu den Großen zu gehören. Den Lackmustest, dass … Lesen Sie mehr ›

Oscar: Gekommen um zu bleiben

Noch hat der digitale US-Krankenversicherer Oscar keinen Cent Gewinn gemacht, aber in der jüngsten Finanzierungsrunde bewerten Investoren ihn mit 2,7 Mrd. Dollar. Im Interview mit Versicherungsmonitor und Süddeutscher Zeitung erläutert Oscar-Chef Mario Schlosser, wie Oscar funktioniert und warum das US-Gesundheitswesen dringend verändert werden muss. Investoren und Management scheinen wenig beunruhigt über den Ausgang der US-Präsidentenwahlen. … Lesen Sie mehr ›