Archiv ‘Niedrigzins’

PKV meistert Pandemie-Zeiten ganz gut

Das Analysehaus Morgen & Morgen sieht die privaten Krankenversicherer (PKV) in einer stabilen Lage. Die Unternehmen profitieren von der leicht verbesserten Kapitalmarktsituation und den Corona-bedingt vergleichsweise geringen Leistungsausgaben. Die Branche kommt nach Einschätzung der Analysten besser durch die Pandemie als andere Wirtschaftszweige. Laut der Kennzahlen von 30 Anbietern hat sich die PKV in den Jahren 2017 bis 2021 stabil entwickelt, mit einem leichten Aufwärtstrend. … Lesen Sie mehr ›

Sozialpartnermodell: Der Gesetzgeber ist am Zug

Die Branche wartet mit Spannung auf den Start des Sozialpartnermodells beim Talanx-Konzern. Verträge zwischen Arbeitgeber, Gewerkschaften und Versicherer über die betriebliche Altersversorgung (bAV) stehen auch bereits, doch es fehlt noch an der Genehmigung. Die Zukunft liege aktuell in der Hand der Politik, sagte HDI-Vorstand Fabian von Löbbecke. Sie müsse wichtige Fragen der Regelungskompetenz zwischen Tarifvertrag und Versicherungsaufsichtsgesetz klären. Grundsätzlich sieht er das Ende der 100-Prozent-Garantie in der bAV gekommen. … Lesen Sie mehr ›

Leitzins-Erhöhung: zu spät, zu zaghaft

Nach über zehn Jahren hat die Europäische Zentralbank ein Ende der lockeren Geldpolitik angekündigt. Im Juli will sie ihre Anleihenkäufe einstellen – und die Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte erhöhen. Die Versicherer begrüßen den Schritt – halten ihn jedoch für verspätet und nicht ausreichend. Der Versichererverband GDV bezweifelt, dass sich damit die kurzfristigen Hauptinflationstreiber in der Eurozone wirksam bekämpfen lassen. … Lesen Sie mehr ›

Grund: Leistungskürzungen nicht ausgeschlossen

Durch die steigenden Zinsen, Umschichtungen bei der Kapitalanlage und eine stärkere Unterstützung der Trägerunternehmen ist die Zahl der Pensionskassen unter intensivierter Aufsicht der BaFin von gut 40 auf 30 Unternehmen gesunken. Trotz der entspannteren Situation will Versicherungsaufseher Frank Grund aber nicht ausschließen, dass es zu weiteren Leistungskürzungen vor allem bei kleineren Kassen kommen kann. Das sagte er bei der Versicherungskonferenz der Ratingagentur S&P. Insgesamt steht die deutsche Versicherungsbranche gut da. Doch die steigende Inflation belastet die Gesellschaften. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer sollen Stresstest-Ergebnisse offenlegen

Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa sieht die Versicherungsbranche gut aufgestellt, die Belastungen aus einer länger andauernden Covid-19-Pandemie und einem anhaltenden Niedrigzinsumfeld zu meistern. Chefin Petra Hielkema ärgert aber die anhaltende Weigerung vor allem großer Versicherer, die individuellen Ergebnisse des Stresstests der Behörde zu veröffentlichen. Die EU-Staaten sollen die Gesellschaften dazu gesetzlich verpflichten, fordert sie. Sorgen macht Hielkema die starke Abhängigkeit der Versicherer von den Übergangsmaßnahmen unter dem Aufsichtsregime Solvency II. … Lesen Sie mehr ›

Allianz hält Überschussbeteiligung konstant

Die Allianz lässt die Überschussbeteiligung für ihre Lebensversicherungskunden im kommenden Jahr unverändert. Für das laufende Jahr hatte der Marktführer seine Deklaration noch mit Verweis auf das durch die Corona-Pandemie zementierte Niedrigzinsumfeld abgesenkt. Die Allianz profitiere verstärkt von den Kapitalanlagen jenseits der klassischen Zinspapiere, begründete Allianz-Vorstand Volker Priebe die stabile Beteiligung für 2022. Zuvor hatte auch schon eine Reihe anderer Versicherer eine unveränderte Kundenbeteiligung angekündigt. … Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherer halten Überschussbeteiligung stabil

Nach der Ideal haben jetzt auch die Axa und die Nürnberger die Überschussbeteiligung für ihre Lebensversicherungskunden bekannt gegeben. Auch sie halten die laufende Verzinsung und die Gesamtverzinsung stabil. Die LV 1871 will die Überschussbeteiligung der Kunden für das kommende Jahr ebenfalls unverändert lassen. Damit zeichnet sich nach Jahren der Absenkung eine Stabilisierung der Deklaration für die Kunden ab. … Lesen Sie mehr ›

Hannover Rück dringt auf höhere Preise

Hohe Naturkatastrophen- und Corona-Schäden, niedrige Zinsen und steigende Inflationsraten – aus Sicht der Hannover Rück führt derzeit kein Weg an weiter steigenden Rückversicherungspreisen vorbei. Auch in Deutschland werden sich Erstversicherer nach Jahren stabiler Prämien auf Erhöhungen einstellen müssen, glaubt Hannover Rück-Vorstand Michael Pickel. Ein Grund ist der Sturm „Bernd“, der die Branche noch teurer kommen könnte als bisher angenommen. … Lesen Sie mehr ›

Pensionskassen: Grund warnt vor Schieflagen

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld bringt vor allem Pensionskassen in Bedrängnis, die nur lebenslange Renten in den Büchern haben. Versicherungsaufseher Frank Grund wollte beim CFO-Dinner der Süddeutschen Zeitung nicht ausschließen, dass einige von ihnen in den nächsten Jahren in Schieflage geraten könnten. Die Situation der Lebensversicherer sieht er entspannter – zumindest, was die Einhaltung der bereits gegebenen Garantieversprechen angeht. In Bezug auf das Neugeschäft sieht er die Lage nicht so rosig. … Lesen Sie mehr ›

Kurze Verschnaufpause für Lebensversicherer

Die Ratingagentur Assekurata prophezeit den deutschen Lebensversicherern für das laufende Jahr ein leichtes Wachstum bei den Beitragseinnahmen. Die Zinszusatzreserve wird dagegen nicht so stark zulegen wie in der Vergangenheit erwartet. Grund für Entwarnung ist das jedoch nicht, sagen die Analysten. Denn das Thema Niedrigzins bleibt, und die Unsicherheit nach dem Schlussverkauf für Produkte mit Beitragsgarantie ist groß. … Lesen Sie mehr ›

Allianz schränkt Riester- und bAV-Angebot ein

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld und die Absenkung des Höchstrechnungszinses von 0,9 Prozent auf 0,25 Prozent fordern ihren Tribut: Die Allianz will ihr Riester-Renten-Angebot Anfang 2022 stark einschränken. Es soll nur noch staatlich geförderte Policen des Typs „Perspektive“ geben. Zudem will der Versicherer die Beitragszusage mit Mindestleistung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) nach einer Übergangsphase aus dem Programm nehmen. Danach wird es auch im Betriebsrenten-Bereich kein Angebot mit einer 100-prozentigen Beitragsgarantie im Neugeschäft mehr geben. Weitere Gesellschaften könnten dem Marktführer folgen. … Lesen Sie mehr ›