Archiv ‘Übernahme’

Tokio Marine zieht Notbremse in der Rückversicherung

Die japanische Versicherungsholding Tokio Marine stößt ihre Rückversicherungseinheit ab, die unter dem Namen Tokio Millennium Re firmiert. Käufer ist der Bermuda-Rückversicherer Renaissance Re, er zahlt rund 1,5 Mrd. Dollar und damit nur einen marginalen Aufschlag auf den Buchwert. Tokio Millennium Re leidet unter hohen Schäden durch Naturkatastrophen und weist eine stark defizitäre Schaden- und Kostenquote aus. Der Verkauf der Rückversicherungssparte ist die erste große Veräußerung von Tokio Marine seit Jahren. Der Konzern hatte zuletzt vor allem mit einer aggressiven Einkaufstour durch Europa und die USA für Aufsehen gesorgt. … Lesen Sie mehr ›

CVS nimmt wichtige Hürde für Aetna-Übernahme

Die Fusion der US-amerikanischen Drogerie- und Apothekenkette CVS und des Versicherers Aetna rückt näher. Das Justizministerium hat dem Deal unter kartellrechtlichen Aspekten zugestimmt, unter der Bedingung, dass Aetna sein Medicare Part D-Portfolio verkauft. Das hatte der Versicherer allerdings ohnehin schon vor. Die noch fehlenden Genehmigungen von den Aufsichtsbehörden der Bundesstaaten will CVS bis Anfang des vierten Quartals einsammeln und dann die Übernahme vollenden. … Lesen Sie mehr ›

Aetna stößt Geschäft wegen Übernahme durch CVS ab

Der US-Krankenversicherer Aetna wird mit Blick auf die geplante Übernahme durch die US-Drogerie- und Apothekenkette CVS Geschäft an den Gesundheitsdienstleister Wellcare veräußern. Dabei geht es um den Vertrieb sogenannter Medicare Part D-Policen, mit denen sich US-Bürger mit geringem Einkommen über 65 Jahre und Menschen mit Behinderungen gegen die Kosten für verschreibungspflichtige Arzneimittel versichern können. Aetna will mit dem Verkauf verhindern, dass die US-Behörden den Ende 2017 verkündeten Deal mit CVS kartellrechtlich untersagen. … Lesen Sie mehr ›

Marsh & McLennan schluckt Makler JLT

Der Berater und Makler Marsh & McLennan übernimmt den Londoner Versicherungs- und Rückversicherungsmakler Jardine Lloyd Thompson (JLT). Er festigt damit seine Position als weltgrößter Versicherungsmakler und steigt zum größten Rückversicherungsmakler auf. Die New Yorker nehmen dafür 5,7 Mrd. Dollar in die Hand. Die Inhaber von Stammaktien von JLT erhalten eine Barabfindung von 19,15 Pfund pro Anteilsschein, das ist ein Aufschlag von mehr als 33 Prozent. Die Integration dürfte alles andere als reibungslos verlaufen. Marsh kommt es vor allem auf den Umsatz von JLT an, bei der britischen Gesellschaft dürften viele Arbeitsplätze wegfallen. Pikant ist auch, dass JLT in den USA […] … Lesen Sie mehr ›

Für Axa und XL wird es ernst

Der französische Versicherer Axa hat die Genehmigung von Aufsichts- und Kartellbehörden für die Übernahme der Industrie- und Rückversicherungsgruppe XL erhalten. Sie soll am Mittwoch, den 12. September 2018, vollzogen werden. Axa-Chef Thomas Buberl will den weltgrößten Industrie- und Gewerbeversicherer schaffen. In den kommenden Monaten werden die Einheiten integriert, das dürfte kein einfacher Prozess sein. Beim Rückversicherungstreffen in Monte Carlo hieß es in Marktkreisen, dass die Axa einen Käufer für den Rückversicherungsteil der XL sucht. Die Gesellschaft dementiert das. … Lesen Sie mehr ›

„Scor braucht keinen Zusammenschluss“

Scor-Chef Denis Kessler hat sich vehement für die fortdauernde Unabhängigkeit seines Unternehmens ausgesprochen. Scor brauche keinen Zusammenschluss, sagte er beim Welt-Rückversicherungstreffen in Monte Carlo. Vor zwei Wochen hatte der französische Versicherer Covéa dem Scor-Verwaltungsrat ein Gesprächsangebot gemacht und 8,3 Mrd. Euro für das Unternehmen geboten. Der Verwaltungsrat lehnte ab. Scors unabhängiger Ansatz habe zu erheblichem Wachstum geführt. Vorstandsmitglied Victor Peignet hat Zweifel an der Cyberversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re übernimmt Start-up Relayr

Die Munich Re kauft über ihre US-Tochter Hartford Steam Boiler das Technologieunternehmen Relayr, einen Spezialisten für den Bereich „Internet der Dinge“. Die Münchener, die seit 2016 schon 15 Prozent an der mit 300 Mio. Dollar bewerteten US-Gesellschaft halten, haben für die übrigen Anteile rund 255 Mio. Dollar bezahlt. Relayr bietet Firmen Beratungen und Lösungen für die digitale Transformation von Produktionsprozessen und seit 2016 auch Versicherungsprodukte von Hartford Steam Boiler an. … Lesen Sie mehr ›