Archiv ‘Übernahme’

US-Investor Apollo kauft Aspen Insurance

Der Aufsichtsrat von Aspen Insurance hat ein Kaufangebot des US-Investors Apollo angenommen. Für 2,6 Mrd. Dollar soll der Versicherer an den Vermögensverwalter gehen. Zu Apollo gehört auch der Abwickler Athene und dessen europäische Töchter, die unter dem Namen Athora firmieren. Die Aktionäre von Aspen müssen dem Deal noch zustimmen, der Preis von 42,75 Dollar pro Aktie liegt 7 Prozent über dem Marktwert. Die Übernahme soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden. … Lesen Sie mehr ›

The Hartford expandiert mit Kauf von Navigators

Der US-Versicherer The Hartford übernimmt den Spezialversicherer Navigators für 2,1 Mrd. Dollar. The Hartford will die Übernahme nutzen, um in neue Länder zu expandieren und sein Angebot auszuweiten. Dabei hilft, dass Navigators ein Lloyd’s-Syndikat hat. Navigators will vor allem von der Finanzstärke des Konkurrenten profitieren. Die rund 820 Mitarbeiter des Unternehmens behalten ihre Arbeitsplätze. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden. … Lesen Sie mehr ›

XL steigert Prämieneinnahmen

Kurz vor der Übernahme durch den französischen Versicherer Axa kann die XL-Gruppe gute Geschäftszahlen melden. Die Prämieneinnahmen im Schaden- und Unfallsegment stiegen im zweiten Quartal 2018 um 10,6 Prozent auf 3,9 Mrd. Dollar (3,3 Mrd. Euro). Über alle Sparten hinweg profitierte der Konzern unter anderem von günstigen Geldkursen und konnte seinen Nettogewinn um 17 Mio. Dollar auf 319 Mio. Dollar erhöhen. Die Kosten für die bevorstehende Übernahme durch Axa beziffert XL auf 8,3 Mio. Dollar. … Lesen Sie mehr ›

Allianz startet zweites Aktienrückkaufprogramm 2018

Die Allianz SE will bis September Aktien im Wert von bis zu 1 Mrd. Euro zurückkaufen. Damit reagiert sie auf Druck vom Kapitalmarkt. Das Rückkaufprogramm soll auch dazu beitragen, die versprochene Gewinnerhöhung pro Aktie zu erreichen. Dass die Allianz diese Summe jetzt in Aktienrückkäufe steckt, deutet darauf hin, dass sie  aktuell kein Übernahmeziel gefunden hat. Die Finanzkraft des Konzerns sollte trotzdem nicht unterschätzt werden. … Lesen Sie mehr ›

Neue Bancassurance-Kooperation in Norwegen

Gjensidige, der führende norwegische Schaden- und Unfallversicherer, baut sein Bancassurance-Konzept weiter aus, geht dabei aber einen ungewöhnlichen Weg: Er verkauft seine Banktochter vollständig an die schwedische Nordea Bank und startet mit ihr gleichzeitig eine langfristige Partnerschaft. Kunden können künftig über Gjensidige Bankprodukte von Nordea kaufen. Der Versicherer hofft wiederum, dass er über die größte Bank Skandinaviens Zugang zu vielen Kunden erhält, denen er seine Policen anbieten kann. … Lesen Sie mehr ›

Mylife hat neuen Eigentümer

Der Lebensversicherer Mylife geht durch eine komplexe Transaktion an die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Inlife. Der bisherige Besitzer – ein Fonds der Beteiligungsgesellschaft Augur Capital – verkauft seine Anteile an ein Konsortium, zu dem Inlife gehört. Inlife hat sich bisher auf die Abwicklung von Liechtensteiner und Schweizer Lebensversicherern konzentriert und will mit Mylife nun auch in Deutschland in den Run-off-Markt einsteigen. Mylife soll aber auch weiterhin Netto-Lebenspolicen verkaufen. … Lesen Sie mehr ›

AIG kauft Munich Re-Tochter Ellipse

Der Versicherer American International Group (AIG) kauft die Munich Re-Tochtergesellschaft Ellipse. Das Unternehmen vertreibt Gruppen-Risikolebensversicherungen auf dem britischen Markt. Zum Kaufpreis äußern sich die Gesellschaften nicht. Der bevorstehende Brexit soll kein Grund für die Verkaufsentscheidung gewesen sein, auch die Geschäftsergebnisse von Ellipse seien zufriedenstellend gewesen, teilte ein Munich Re-Sprecher mit. Der Konzern überdenke derzeit jedoch seine Positionierung in Großbritannien. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Es tut sich was

 Herbert Frommes Kolumne  Die Fusion zwischen den Provinzialgesellschaften in Münster und Düsseldorf ist beim aktuellen Anlauf viel wahrscheinlicher als bei allen früheren Versuchen. Zu groß ist der Druck auf den Sparkassen, mit dem Projekt endlich voranzukommen und dabei nicht beim Zusammenschluss Düsseldorf-Münster stehen zu bleiben. Es wäre nicht die einzige Großtransaktion in diesem Jahr. Die Axa kauft die XL, und die Allianz ist unter Druck, ebenfalls ein ordentliches Übernahmeziel zu präsentieren. Die Generali wird ihren Lebensversicherer abgeben, wenn sie einen auch nur halbwegs ordentlichen Preis erzielt. Der plötzliche Aktivitätsschub in der eigentlich so konservativen und langweiligen Branche hat mehrere […] … Lesen Sie mehr ›

Generali expandiert in Osteuropa

Die Generali kauft der deutschen Concordia Versicherung und der Vereinigten Hagelversicherung zwei polnische Tochterunternehmen ab. Der aktuell sehr dynamische polnische Versicherungsmarkt bleibt damit weiter in Bewegung. Über seine Osteuropa-Holding Generali CEE erwirbt der italienische Versicherer zudem den slowenischen Versicherer Adriatic Slovenica, der zuvor im Besitz des Finanzkonzerns KD Group war. Die Generali, die sich zuletzt von vielen ausländischen Tochtergesellschaften getrennt hat, sieht offenbar großes Potenzial für Versicherungsgeschäft in Osteuropa. … Lesen Sie mehr ›

XL-Übernahme: Axa beinahe ausgestochen

Die Übernahme von XL durch den französischen Konkurrenten Axa war eine Überraschung. Im Vorfeld gab es Berichte, dass die Allianz Interesse an dem Konkurrenten aus Bermuda habe. Ungewöhnlich ist auch, wie schnell Axa und XL die Verhandlungen abgeschlossen haben: Nicht ganz vier Monate haben sie gedauert. Das könnte auch an der Allianz gelegen haben. Ein Schreiben, das XL bei der Börsenaufsicht der USA eingereicht hat, zeigt, dass ein Konkurrent der Axa mit einem Angebot zuvorgekommen war und mit einem Angebotspreis von 50 Dollar (40 Euro) pro Aktie auch nicht allzu weit vom Angebot der Axa entfernt lag, die schließlich 57,60 […] … Lesen Sie mehr ›