Tag Archive for ‘Zurich’

Versicherer wollen in Davos die Guten sein

Die Versicherer treten beim Weltwirtschaftsforum in Davos selbstbewusst auf: Sie sehen sich beim Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz als Vorreiter, die Politik hinke hinterher. Die Investorengruppe Net-Zero Asset Owner Alliance, zu deren Gründungsmitgliedern die Allianz mit ihrem Chef Oliver Bäte, Swiss Re und Zurich gehören, hat auf dem Forum weitere Großanleger präsentiert, die sich zu einer Klimaneutralität bis 2050 verpflichten. Zu den neuen Mitgliedern gehört die Generali. … Lesen Sie mehr ›

MRH Trowe weitet Geschäftsfeld aus

Der Makler MRH Trowe will die Angebote seiner Assekuradeure deutlich ausbauen und alle Sparten der Schaden- und Unfallversicherung anbieten. Dafür hat das Unternehmen Marco Gerhardt als Vorstand angeheuert, bislang beim Berater EY Innovalue als Partner tätig. Neben dem bisherigen Sitz Frankfurt für die Assekuradeure baut Gerhardt einen zweiten Standort in Hamburg auf. Vorstand Ralph Rockel erwartet für 2020 Wachstum von mehr als 10 Prozent. … Lesen Sie mehr ›

Neuer Chef bei Munich Re Singapur

 Leute – Aktuelle Personalien  James Park ist neuer Chef der Munich Re-Niederlassung in Singapur. In seiner neuen Position wird er das Nichtleben-Rückversicherungsgeschäft des Konzerns in ganz Südostasien verantworten. Außerdem ist Amanda Blanc neues Mitglied im Aufsichtsrat des britischen Insurtechs Laka. Sie hatte im Sommer 2019 nach nur wenigen Monaten bei der Zurich die Leitung des Geschäfts in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) abgegeben. … Lesen Sie mehr ›

Meistgeklickt: Debeka hält an Personal fest

Die Allianz machte in diesem Jahr auf verschiedene Weise von sich reden. Das spiegelt sich auch in den meistgeklickten Artikeln des Jahres 2019 wider. Der Versicherer dominiert die Liste, doch den ersten Platz sichert sich ein anderer Versicherer – die Debeka. Das Interview mit dem Debeka-Chef Thomas Brahm, in dem er sich unter anderem für einen Personalaufbau stark gemacht hatte, stieß auf besonders großes Interesse bei der Leserschaft. Aber auch Artikel über den Bonnfinanz-Verkauf und Aons Trennung von Gewerbekunden wurden … Lesen Sie mehr ›

Justizministerin will Zurich verklagen

Der Zurich könnte eine Klage des Bundesjustizministeriums ins Haus stehen: Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook fordert Justizministerin Christine Lambrecht, dass der Versicherer die Rückholung von gestrandeten Urlaubern zusätzlich zur gesetzlich festgeschriebenen Versicherungssumme von 110 Mio. Euro zahlt. „Darüber sind wir mit dem Versicherer bislang nicht einig geworden“, sagte die SPD-Politikerin dem Handelsblatt. Gegebenenfalls müsste das gerichtlich geklärt werden. Die Zurich kann den Vorstoß nicht nachvollziehen und verweist auf die Gesetzeslage, nach der die Kosten für die Rückholung von … Lesen Sie mehr ›

Marktanteile: Die Allianz düpiert den Rest

 Versicherungsmonitor-Analyse  Die Marktanteile der deutschen Erstversicherer sind seit Jahren relativ stabil. Das könnte sich sehr bald ändern. Vor allem die Allianz bringt Bewegung in den Markt – sie wächst 2019 auch stark in den Schaden- und Unfallsparten, nicht nur in der Lebensversicherung wie in den Vorjahren. Reaktionen in Richtung externes Marktwachstum sieht man bei den anderen Marktteilnehmern bislang nicht, nur die Provinzial-Fusion Münster und Düsseldorf quält sich weiter voran. Doch die Faktoren, die für rascheres Tempo bei der Konsolidierung … Lesen Sie mehr ›

Zeitreise: Stürme, Allianz und Munich Re vor Scheidung

 Vor 20 Jahren  In unserer Zeitreise erinnern wir an wichtige Ereignisse aus der Geschichte der Versicherungsbranche. Heute geht es um den schweren Sturm im Dezember 1999, die Pläne von Finanzminister Hans Eichel, die Steuern beim Verkauf von Beteiligungen abzuschaffen und damit ungeahnte Möglichkeiten für Munich Re und Allianz zu schaffen, und natürlich das Jahr-2000-Problem, die Computerprobleme mit dem Übergang von 1999 auf 2000. … Lesen Sie mehr ›

Thomas Cook-Entschädigungen bleiben ungeklärt

Die von der Bundesregierung angekündigte Entschädigung von Reisenden, die wegen der Pleite des Veranstalters Thomas Cook ihren Urlaub abbrechen oder nicht antreten konnten, könnte sich verzögern. Der Haushaltsausschuss des Bundestages nahm das Thema kurzfristig von der Tagesordnung. Die Regierung unterstrich aber, dass eine Neuregelung des Versicherungsschutzes für solche Insolvenzfälle bis Oktober unter Dach und Fach sein soll. Das Legaltech Myright klagt unterdessen, weil die Bundesregierung ihre Verantwortung für den unzureichenden Versicherungsschutz nicht rechtlich anerkennt. … Lesen Sie mehr ›

Berlin entschädigt Thomas Cook-Opfer

In einem bislang einmaligen Schritt hat sich die Bundesregierung bereit erklärt, die Differenz zwischen der Zahlung durch den Versicherer Zurich und den tatsächlichen Schäden zu ersetzen, die Kunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook erlitten haben. Das teilte die Bundesregierung am Mittwoch mit. Von der Zurich können die Geschädigten wegen der Beschränkung der Versicherungssumme nur 17,5 Prozent ihrer Vorauszahlung erwarten. … Lesen Sie mehr ›

Viel zu spät

 Kommentar  Der GDV macht Vorschläge, wie das gesetzlich festgelegte Verfahren zur Insolvenzsicherung von Reiseveranstaltern wie dem pleitegegangenen Konzern Thomas Cook reformiert werden könnte. Das eigentliche System soll beibehalten werden: Touristik-Unternehmen, die mehr Versicherungsschutz wollen, sollen in Eigenregie eine Deckung abschließen. Die Idee ist zum einen nicht besonders originell, kommt zum anderen auf jeden Fall ein paar Jahre zu spät. Denn das Dilemma war absehbar. … Lesen Sie mehr ›