Industrieversicherung rss

D&O-Anbietern droht Milliardenschaden durch Bayer

Der D&O-Markt kämpft noch mit den Schäden aus dem VW-Dieselskandal und den Abstürzen der Boeing 737 Max-Maschinen, da droht den Anbietern ein weiterer Großschaden. Die Kanzlei Tilp Rechtsanwaltsgesellschaft hat in Deutschland ein Kapitalanleger-Musterverfahren gegen den Bayer-Konzern gestartet wegen der Übernahme des US-Biochemiekonzerns Monsanto. Es geht um mehr als 1 Mrd. Euro. … Lesen Sie mehr ›

AGCS befördert Shanil Williams

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Allianz-Industrieversicherer holt den Neuseeländer Shanil Williams, bislang Global Head of Financial Lines, in den Vorstand. Außerdem: Die VHV schafft auf Holdingebene zum neuen Jahr den Posten des IT-Generalbevollmächtigten, der perspektivisch zum Vorstand aufsteigen soll, und regelt die Verantwortlichkeiten für neue Geschäftsbereiche. Und: Ein früherer Axa-Manager wird Leiter der Kölner Zusatzversorgungs- und Beihilfekasse der Stadt Köln, Bavaria Direkt hat ein neues Vorstandsmitglied, und Fonds Finanz verstärkt sich mit einem Krankenversicherungsexperten. … Lesen Sie mehr ›

Die Hausaufgaben der Kreditversicherer

Die Kreditversicherer müssen noch viele Hausaufgaben machen, wenn sie auch in Zukunft relevant bleiben wollen, glaubt Burkhard Wittgen, Vorstandsmitglied bei Aon Credit Solutions. So fehle den Anbietern der Überblick, wie viel von ihren Exposures die Kunden tatsächlich nutzen. Mit diesen Informationen hätten die starken Limitkürzungen wie sie in der Corona-Krise vor Einführung des staatlichen Schutzschirms drohten, abgewendet werden können, sagte er bei einer Veranstaltung des Gesamtverbands der versicherungsnehmenden Wirtschaft. Momentan ist die Situation trotz Auslaufen des Schirms und einem erwarteten Anstieg der Insolvenzzahlen relativ entspannt. … Lesen Sie mehr ›

M&A-Versicherung: Rekordzahl an Schadenmeldungen

Die Zahl von Fusionen und Übernahmen von Unternehmen (Mergers & Acquisitions, M&A) hat seit Mitte vergangenen Jahres stark zugenommen. Das hat auch dazu geführt, dass es in Europa deutlich mehr Schadenmeldungen aus M&A-Policen gibt, die Risiken aus diesen Transaktionen abdecken, schreibt der Makler Howden M&A in einem aktuellen Bericht. Der Anteil der Schadenmeldungen an den gesamten versicherten Deals habe aber abgenommen, so Howden. Für das kommende Jahr rechnet der Makler mit weiter steigenden Schadenmeldungen – und höheren Preisen. … Lesen Sie mehr ›

AGCS: Neue Risiken für D&O-Versicherer

Hohe Preise und sinkende Kapazitäten in der Managerhaftpflichtversicherung (D&O) haben in den vergangenen zwei Jahren für schlechte Stimmung bei vielen Versicherungseinkäufern gesorgt. Jetzt entspannt sich die Lage langsam. Der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) warnt in einer aktuellen Studie allerdings vor zahlreichen Risiken für Vorstände und Aufsichtsräte. Insolvenzen, Inflation und Klimawandel können zu Haftungsansprüchen gegen sie führen. Auch der Boom von Mantelfirmen für Börsengänge besorgt AGCS. … Lesen Sie mehr ›

US-Tornados kosten Assekuranz 3 Mrd. Dollar

Die Risikoanalysefirma Karen Clark & Company (KCC) wagt als erstes Unternehmen eine Schätzung der Schäden aus dem Unwetter, das am Wochenende die USA heimgesucht hat. Sie geht von 3 Mrd. Dollar (2,7 Mrd. Euro) aus. Das dürfte zumindest die Ergebnisse der US-Schaden- und Unfallversicherer beeinträchtigen, erwartet die Ratingagentur A.M. Best. Aon geht davon aus, dass die Tornado-Serie der teuerste Dezember-Sturm der USA sein wird. … Lesen Sie mehr ›

Warnstufe Rot

 Exklusiv  Wenn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wegen einer IT-Sicherheitslücke Warnstufe rot ausgibt, wie am Wochenende geschehen, klingeln bei den Cyberversicherern die Alarmglocken. Die Zurich Deutschland sieht wegen der hohen Verbreitung der betroffenen Anwendung ein hohes Risikopotenzial für Unternehmen. Die Munich Re hält es für eine Bewertung noch für zu früh, fordert aber eine rasche Reaktion. Bei der Allianz kam es infolge der Schwachstelle zu einer zeitweisen Abschaltung eines Quotierungstools für Makler. … Lesen Sie mehr ›

Cloudflare arbeitet mit Cyberversicherern zusammen

Die Preise in der Cyberversicherung sind in den vergangenen zwei Jahren stark gestiegen. Der IT-Sicherheitsanbieter Cloudflare will seinen Kunden jetzt günstigere Prämien verschaffen und kooperiert dafür mit Cyberversicherern. Die Idee: Kunden von Cloudflare sind weniger anfällig für Cyberschäden, die Versicherer können ihnen also Prämiennachlass gewähren. Das Programm startet in den USA, soll in den kommenden Monaten aber auch auf Europa und andere Regionen ausgeweitet werden. … Lesen Sie mehr ›

Kreditversicherer sehen mehr Wolken am Horizont

Die Kreditversicherer sehen die wirtschaftliche Erholung durch eine Häufung komplexer Risiken bedroht – und richten sich auf steigende Insolvenzzahlen im kommenden Jahr ein. Einen neuen Schutzschirm hält Thomas Langen, Vorstandsvorsitzender der Kommission Kreditversicherung im Versichererverband GDV, dennoch nicht für erforderlich. Zu Beginn der Corona-Krise hatte die damalige Bundesregierung eine umfangreiche Staatsgarantie für Schäden abgegeben, damit die Kreditversicherer ihre Limite nicht kürzen. Das sei zum damaligen Zeitpunkt richtig gewesen, auch wenn sich der Deal für die Anbieter zum Verlustgeschäft entwickelt habe, so Langen. … Lesen Sie mehr ›

Vorsicht bei Garantieabsenkungen in der bAV

Die Absenkung des Höchstrechnungszinses zum 1. Januar 2022 hat nicht nur den Riester-Renten, sondern auch der früher beliebten Beitragszusage mit Mindestleistung in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) den Garaus gemacht. Weil ein 100-prozentiger Beitragserhalt kalkulatorisch nicht mehr darstellbar ist, bieten kaum noch Versicherer die Verträge an. Den Arbeitgebern bleibt zwar noch die Versorgungsart der beitragsorientierten Leistungszusage. Wie stark sie dabei unter die 100-Prozent-Grenze gehen dürfen, ohne vor dem Bundesarbeitsgericht zu landen, ist aber umstritten. … Lesen Sie mehr ›

Lloyd’s-Syndikate müssen jetzt liefern

Das wird den Lloyd’s-Syndikaten nicht schmecken. Der Londoner Versicherungsmarkt zieht die Zügel bei schlecht performenden Einheiten straffer. Nachdem die Vorstandsriege bereits mehrfach ein entschiedeneres Vorgehen angedroht hatte, lässt sie nun ihren Worten Taten folgen. In der kommenden Woche erhalten alle Managing Agents einen Brief, in dem Lloyd’s explizite Zielvorgaben macht. Head of Market Oversight Peter Montanaro bezeichnet es als tiefgreifenden Wandel der Aufsicht. … Lesen Sie mehr ›

Helmig & Partner entscheidet sich für MRH Trowe

 Exklusiv  Die Frankfurter Maklergruppe MRH Trowe hat den Bieterwettstreit um den mittelgroßen Makler Helmig & Partner für sich entschieden. Mitte November war bekannt geworden, dass das Unternehmen aus Olfen im Münsterland nach zwei Jahren Probezeit seinen Vertrag mit dem Makler Martens & Prahl aufgelöst hatte. „Dieses Mal sind wir uns sicher, dass es klappt“, sagte Andreas Wienmeier, Geschäftsführer von Helmig & Partner, dem Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›

Ist der Zug bei Ökosystemen abgefahren?

Die Themen Plattform und Ökosystem werden seit Jahren in der Versicherungsbranche leidenschaftlich diskutiert. Die Gesellschaften schielen gerne auf große Vorbilder wie dem Gesundheits-Ökosystem des chinesischen Giganten Ping An. Vorzuweisen haben sie selbst allerdings nur wenig. Von einem Scheitern könne aber noch keine Rede sein, betonte Signal Iduna-Vorstand Christian Bielefeld bei der SZ-Konferenz „Digital Insurance“. Um weiter voranzukommen, müssten sich die Versicherer allerdings erst einmal um die Grundlagen kümmern. … Lesen Sie mehr ›