Archiv ‘Axa’

PKV-Verband ernennt neue Pflege-Geschäftsführerin

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) hat seine Aktivitäten im Pflegebereich in den vergangenen Jahren stark ausgeweitet und dafür deshalb vor zehn Jahren einen eigenen Geschäftsbereich eingerichtet. Der hat mit Anne Kristina Vieweg  jetzt eine neue Leiterin bekommen. Außerdem: Die britische Direct Line bekommt bald eine neue Finanzchefin. Personelle Neuigkeiten gibt es auch beim Analysehaus Morgen & Morgen, dem Spezialversicherer Newline Europe, dem Makler Lampe & Schwartze und dem Beratungsunternehmen Triple A – Risk Finance. … Lesen Sie mehr ›

Schaden- und Unfallgeschäft beflügelt Vertreter

Versicherungsvertreter konnten zwischen 2020 bis 2023 vor allem in den SUHK-Sparten (Sach, Haftpflicht, Unfall und Kfz) wachsen. In der Lebensversicherung herrschte Stagnation, in der Krankensparte ging es nur leicht aufwärts. Zu diesen Ergebnissen kommt die Beratungsfirma Sirius Campus in einer Umfrage unter 6.000 Inhabern von Versicherungsagenturen. Zwischen den Ausschließlichkeitsorganisationen der einzelnen Versicherer gibt es allerdings gewaltige Unterschiede. Einige konnten ihre Position während der Pandemie nicht halten. … Lesen Sie mehr ›

PKV-Unternehmen müssen nicht alles offenlegen

Wenn es um die Rechtmäßigkeit von Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung (PKV) geht, müssen die Versicherer nicht bis ins letzte Detail offenlegen, wie die höheren Prämien zustande kommen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch deutlich gemacht. Im Mittelpunkt des Verfahrens stand die Verwendung der Mittel, mit denen die PKV-Anbieter das Ausmaß der Erhöhungen begrenzen können. … Lesen Sie mehr ›

Aon wird Untermieter bei Axa

In Köln ist eine neue Wohngemeinschaft entstanden: Der Makler und Berater Aon hat einige Räume auf dem Campus des Versicherers Axa in Holweide gemietet. Sorgen um einen Interessenkonflikt gibt es dabei nicht. Aon will am neuen Standort Platz für den Ausbau das Teams haben. Auch junge Talente sollen angelockt werden. … Lesen Sie mehr ›

Jeder Dritte hat eine psychische Erkrankung

Laut einer aktuellen Umfrage des Axa-Konzerns leiden 32 Prozent der über 18-Jährigen weltweit an einer psychischen Erkrankung, in Deutschland sind es 31 Prozent. Fast ein Viertel der Erkrankten lässt sich nicht behandeln. Die Axa Deutschland versucht, betroffenen Versicherten durch gezielte Informationsangebote und Unterstützungsprogramme zu helfen. Das kommt zumindest bei einem Teil der Versicherten gut an. … Lesen Sie mehr ›

KI im Fokus

 Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors, Roundtable-Gespräch mit der Signal Iduna, Jahreszahlen von SV Sparkassenversicherung, Debeka, Scor und MLP … Lesen Sie mehr ›

Run-off-Spezialisten in Turbulenzen

 Herbert Frommes Kolumne  Viridium braucht einen neuen Eigentümer, wenn das Unternehmen im Markt für die Abwicklung von Lebensversicherungsbeständen aktiv bleiben will. Mit Mehrheitseigner Cinven geht das nicht mehr. Rivale Athora hat im Herbst 2023 das Management ausgetauscht, aus gutem Grund: Das Unternehmen hatte sich mit Derivaten und anderen Kapitalanlagen verspekuliert und musste hohe Abschreibungen verbuchen. Der Run-off-Markt kommt derzeit nicht vom Fleck. Der Deal zwischen Viridium und Zurich ist geplatzt, das Geschäft zwischen Athora und Axa liegt auf Eis. Das Problem sind die Aufkäufer der Bestände, nicht die Anbieter. … Lesen Sie mehr ›

Zufriedene Axa setzt sich neue Ziele

Die französische Axa hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 7,2 Mrd. Euro gesteigert und will ihre Anteilseigner mit einer um 16 Prozent höheren Dividende belohnen. Vorstandschef Thomas Buberl gab bei der Vorstellung der Zahlen die Ziele für die neue Strategie bis 2026 aus. Axa sei bestens aufgestellt, um in eine Phase des beschleunigten Wachstums einzutreten. … Lesen Sie mehr ›

Homeoffice bedroht „BaFin-Knirpse“

Die Finanzaufsicht BaFin prüft, ihre Betriebskita „BaFin-Knirpse“ auf dem Areal der Behörde an der Graurheindorfer Straße aufzugeben. Hintergrund ist der Trend zum Homeoffice: Die Mitarbeitenden können bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit in den eigenen vier Wänden verbringen, wovon auch viele Gebrauch machen. Entsprechend verwaist sind die Büros. Zuvor hatte schon die in Bonn ansässige Telekom das Aus für eine ihrer Betriebskitas angekündigt. Der Versicherungsmonitor hat nachgefragt, welche Zukunft Versicherer für ihre Betriebskindergärten sehen. … Lesen Sie mehr ›