Insurtech rss

Ottonova sammelt 34 Mio. Euro ein

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat eine üppige Finanzspritze erhalten. Statt der 20 Mio. Euro, von denen in Branchenkreisen die Rede war, sammelte das Unternehmen unter Führung von Roman Rittweger 34 Mio. Euro ein. Neben bestehenden Investoren steckten auch der Wagniskapitalgeber Cadence Growth Capital und ein Münchener Family Office Geld in das Start-up. Für Ottonova soll es die letzte Finanzierungsrunde vor dem Break-Even sein. … Lesen Sie mehr ›

Hepster baut SaaS-Plattform für Ecclesia

 Exklusiv  Das Rostocker Insurtech Hepster hat für den Industrieversicherungsmakler Ecclesia eine digitale Plattform für Reiseversicherungen gebaut. Dabei stellt das Start-up die Technologie als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung, Ecclesia tritt aber mit Marke, Logo und Design auf. Über die Plattform managt Ecclesia Vertragsabschlüsse, Verwaltung sowie Teile der Schadenabwicklung, bald sollen weitere Services hinzukommen. Das SaaS-Angebot soll Hepsters zweites Standbein werden. … Lesen Sie mehr ›

KI und Cloud sollen neuer Software-Standard werden

Viele deutsche Versicherer wollen in naher Zukunft ihre Kernsysteme modernisieren. Sie sollten Cloud-tauglich sein, künstliche Intelligenz (KI) unterstützen und externe Datenquellen einfach anbinden können, zeigt eine Befragung des Beraters PPI von Softwareanbietern und ihren Kunden aus der Versicherungsbranche. Am liebsten hätten die Unternehmen aber gleich eine Standardsoftware, die sämtliche Funktionen abdeckt. … Lesen Sie mehr ›

Airbnb und Generali starten Reiseversicherung

US-Kunden der Unterkunfts-Plattform Airbnb können bei der Buchung einer Wohnung oder eines Hauses jetzt auch direkt eine Reiseversicherung von Generali abschließen. Das Angebot soll demnächst auch in Großbritannien, Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern starten. Risikoträger in Europa wird die Generali-Tochter Europ Assistance. Die Deckung umfasst Reiserücktritt-, Reisekranken- und Gepäckversicherung und greift auch bei Verspätungen von mindestens zwölf Stunden. … Lesen Sie mehr ›

Insurtechs liebäugeln mit Tierversicherung

Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie gab es einen regelrechten Haustier-Boom. Das hat auch die Versicherungsbranche zu spüren bekommen. Der Absatz an Tierversicherungen ist deutlich gestiegen. Von dem Kuchen wollen auch die Insurtechs ein Stück abhaben. Die Wefox-Gruppe bietet unter der Marke Anivigo Versicherungen für Hunde und Katzen an, und der Digitalversicherer Getsafe hat ebenfalls Pläne, solche Policen auf den Markt zu bringen. … Lesen Sie mehr ›

Adcubum-Chef wechselt zu Wefox

 Leute – Aktuelle Personalien  Adcubum, der Schweizer Spezialist für Versicherungssoftware, bekommt einen neuen Chef. Amtsinhaber Emanuele Diquattro (Bild) wechselt als Länderchef Schweiz zum Insurtech Wefox. Sein Nachfolger wird Steven Neubauer, der zuvor das Vergleichsportal Comparis leitete. Außerdem: Die Generali Schweiz verschlankt im Rahmen ihrer neuen Strategie die Geschäftsleitung. Personelle Neuigkeiten gibt es auch beim Münchener Verein, dem Kreditversicherungsmakler Bardo sowie beim britischen Versicherer Aviva. … Lesen Sie mehr ›

Wie Yolo der Insurtech-Depression trotzt

Die Bedingungen für Insurtechs sind aufgrund der Inflation, der Pandemie und des Kriegs schwierig. Außerdem sitzt das Geld bei Investoren, die in den vergangenen Jahren hohe Summen in die Jungunternehmen gesteckt haben, längst nicht mehr so locker. Das italienische Start-up Yolo hat seinen Börsengang Anfang August dennoch erfolgreich über die Bühne gebracht und dabei bis zu 10 Mio. Euro eingesammelt. Das Insurtech profitiert von der Unterstützung des italienischen Versicherungs- und Finanzsektors. Dazu zählt auch die Generali Italien, die mit 15,17 Prozent größter Aktionär ist. … Lesen Sie mehr ›

Clyde: M&A-Deals trotzen Rezessionsängsten

Die wirtschaftlichen Aussichten haben sich weltweit eingetrübt, trotzdem bleibt die Zahl der Fusionen und Übernahmen (M&A) in der Versicherungswirtschaft hoch. Im ersten Halbjahr 2022 gab es laut dem aktuellen Insurance Growth Report der Großkanzlei Clyde & Co 242 Transaktionen. Das war ein Plus von 9,5 Prozent. Besonders viele Deals gab es erneut in den USA, Europa kam als einzige Region auf eine rückläufige Zahl von Unternehmenskäufen. … Lesen Sie mehr ›

Deutsche Bank rekrutiert ILS-Spezialisten

 Leute – Aktuelle Personalien  Der Experte für Versicherungsverbriefungen (Insurance-Linked Securities, ILS) Philippe Kremer heuert bei der Investmentbank der Deutschen Bank an. Künftig berät er Versicherer bei der Strukturierung von Spezialanleihen. Die Bank schärft so ihr Profil für Firmenkunden aus der Versicherungswirtschaft. Außerdem: Das Insurtech Coalition holt einen neuen Head of Revenue. Personelle Neuigkeiten gibt es auch bei der Fonds Finanz-Tochter Pension Benefits und Liberty Mutual Insurance aus Boston. … Lesen Sie mehr ›

US-Insurtechs setzen auf Kostensenkung

Die Talfahrt der Insurtech-Aktien an den US-Börsen hat dafür gesorgt, dass die Unternehmen sich darauf konzentrieren, profitabel zu werden. Wachstum steht nicht mehr im Vordergrund, stattdessen sollen die Kosten sinken. Ein Mittel dafür sind Entlassungen. Als nächstes könnten die Insurtechs außerdem ihre Marketingausgaben drosseln, erwartet die S&P Global Market Intelligence in einem Marktbericht. Langfristig rechnet S&P damit, dass auch die Ausgaben für Technologieentwicklung zurückgehen werden. … Lesen Sie mehr ›

Papo verlässt Finanzchef24

 Leute – Aktuelle Personalien  Bei Finanzchef24 geht innerhalb von wenigen Monaten der zweite Chef: Nach Tobias Wenhart geht nun auch Benjamin Papo (Bild). Bei dem Münchener Start-up sei ein Entwicklungsabschnitt abgeschlossen, deshalb sei nun ein guter Zeitpunkt, um zu wechseln, sagte Papo dem Versicherungsmonitor. Er fängt im Oktober einen neuen Job an. Die Geschäftsführung bei Finanzchef24 übernehmen Payam Rezvanian und Vlad Barboni – beide sind bereits in der Geschäftsleitung. … Lesen Sie mehr ›

Assekuradeur Descartes startet in Deutschland

 Exklusiv  Der französische Assekuradeur Descartes Underwriting setzt seine angekündigte Expansion nach Deutschland in die Tat um. Das Start-up eröffnet ein Büro in Frankfurt. Dessen Leitung übernimmt Mario Tucholke. Der 44-Jährige war zuletzt für die Gothaer Allgemeine tätig, kennt aber auch die Maklerbranche durch seine Zeit als Geschäftsführer bei Südvers. Descartes sieht im deutschsprachigen Raum großes Potenzial für sein Geschäftsmodell. … Lesen Sie mehr ›