Insurtech rss

Gonetto leitet rechtliche Schritte gegen BaFin ein

Beim Streit mit der Versicherungsaufsicht BaFin hat das Insurtech Gonetto gerichtliche Schritte eingeleitet. Sie sollen die BaFin zwingen, die Sanktionen für Versicherungspartner von Gonetto zurückzunehmen. Die Behörde ist der Meinung, dass das Start-up gegen das Provisionsabgabeverbot verstößt, weil es Provisionen an Kunden weitergibt. Gonetto erwartet in wenigen Tagen eine Entscheidung des Gerichts. Außerdem hat sich Gonetto-Geschäftsführer Dieter Lendle an die Politik gewandt und sich von einigen Bundestagsabgeordneten Rückendeckung geholt. … Lesen Sie mehr ›

Flypper mit kostenlosem Beratungsangebot

Der neue digitale Versicherer Flypper bietet schon vor seinem Start Beratung in Versicherungsfragen an. Der Dienst „Flypper hilft” ist für die Nutzer kostenlos. Als Gegenleistung bittet Flypper um eine gute Online-Bewertung. Das Insurtech will so auf sich aufmerksam machen und Kunden gewinnen. Der Start des Insurtechs um Gründer Dominik Groenen verzögert sich allerdings nochmals, 2019 soll es nun soweit sein. … Lesen Sie mehr ›

B3i Services AG will Poststellen revolutionieren

B3i ist eine Initiative, in der sich 39 Versicherer zusammengeschlossen haben, um die Möglichkeiten von Blockchain zu testen. Jetzt haben 13 von ihnen mit der B3i Services AG ein eigenes Start-up gegründet, um eine Blockchain-Plattform aufzubauen. Sie soll Ende des Jahres an den Start gehen. Ken Marke, Chief Marketing Officer der B3i Services AG, erklärt im Interview, was das Besondere an der Plattform ist, warum sie die Poststellen der Unternehmen revolutionieren soll und warum Vermittler nicht ganz überflüssig werden. … Lesen Sie mehr ›

Optiopay mit Millionenverlust

Das Start-up Optiopay ist bei Versicherern und Onlinehändlern beliebt. Für das Unternehmen selbst zahlen sich die vielen Kooperationen allerdings noch nicht aus, berichtet das Start-up-Magazin Gründerszene. Die Umsätze gingen im Mai und April deutlich zurück. Insgesamt machte das Start-up in den ersten fünf Monaten 2018 einen Verlust von 1,43 Mio. Euro. Ein Grund ist, dass der Hauptvertragspartner Amazon seinen Rabatt gekürzt hat. Über die Optiopay-Plattform können sich Versicherungskunden Gutscheine von Amazon und Zalando ausstellen lassen, anstatt einer direkten Schadenzahlung. Die … Lesen Sie mehr ›

Berichte: Softbank vor Einstieg bei Wefox

Softbank soll eine wichtige Rolle bei der von Wefox angekündigten Investitionsrunde im dreistelligen Millionenbereich spielen. Das berichtet Reuters. Demnach könnte der japanische Technologiekonzern die Führung bei der Investitionsrunde übernehmen. Wefox wollte sich dazu nicht äußern. Softbank hatte kürzlich wegen Gesprächen um einen milliardenschweren Einstieg beim Rückversicherer Swiss Re für Schlagzeilen gesorgt. Softbank ist auch in den US-Versicherer Lemonade investiert, der eine Klage gegen Wefox wegen Kopierens von Elementen eingereicht hatte. Jetzt haben sich beide Seiten geeinigt, verkündet Wefox-Gründer Julian Teicke. … Lesen Sie mehr ›

Allianz Deutschland mit neuem COO

 Leute – Aktuelle Personalien  Im Oktober wird Fabio De Ferrari (Bild) die Leitung des operativen Geschäfts bei der Allianz Deutschland übernehmen. Er kommt von Allianz Partners S.A.S., wo er bisher dieselbe Position innehatte. Sein Vorgänger Ruedi Kubat geht aus familiären Gründen zurück in die Schweiz und wird dort Leiter Schaden und Unfall bei der Allianz Suisse. Außerdem: Die Württembergische Versicherungsgruppe hat mit Christian Lerch einen neuen Leiter Ausschließlichkeitsvertrieb ernannt. Susan Rivera ist neue Chefin des Spezialversicherers Tokio Marine HCC, … Lesen Sie mehr ›

Simplesurance kooperiert mit Fahrradhersteller

Das Insurtech Simplesurance aus Berlin kooperiert mit dem Fahrradhersteller Canyon und bietet dessen Kunden eine Diebstahl- und Reparaturversicherung. Käufer können die Police direkt auf der Homepage des Fahrradherstellers abschließen, der dann eine Provision erhält. Die Partnerschaft beschränkt sich auf Deutschland. Simplesurance hat nach eigenen Angaben rund 2.500 vergleichbare Kooperationen mit Online-Shops. Außerdem verkaufen die Berliner Policen direkt über ihr Portal Schutzlick.de. … Lesen Sie mehr ›

Ottonova zeigt Kapitalstärke

Der neue Krankenversicherer Ottonova in München hat mit seinem Bericht zur Solvabilität und Finanzlage (SFCR-Report) erstmals Zahlen für das Gründungsjahr bekannt gegeben. Danach kam das Unternehmen, das Ende Juni 2017 den Geschäftsbetrieb aufnahm, auf magere 31.000 Euro Prämieneinnahmen. Versicherungstechnisch endete das Jahr mit einem heftigen, aber erwarteten Verlust von 728.000 Euro. Spannender sind die Angaben zur Kapitalstärke: Ottonova verfügt über Eigenmittel von 10,3 Mio. Euro, das ergab für Ende 2017 eine SCR-Quote von 1.198 Prozent. … Lesen Sie mehr ›