Archiv ‘Amazon’

Voss: „Manche wollen die Digitalisierung aussitzen“

Das Insurtech Neodigital ist seit einem halben Jahr am Markt. Es hat eine BaFin-Lizenz als Versicherer und bietet Sachpolicen für Privatkunden vor allem über unabhängige Makler und Maklerpools an, hat aber auch White-Label-Policen im Angebot. Im Interview mit dem Versicherungsmonitor spricht Vorstand Stephen Voss über die Vorteile, ein komplett digitaler Anbieter zu sein, die Langsamkeit der etablierten Versicherer und die Zukunft der privaten Sachversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Kunden wollen digitalere Versicherer

Die Versicherer sind noch weit davon entfernt, bei der Digitalisierung den Erwartungen ihrer Kunden gerecht zu werden. Was die Menschen aus anderen Branchen an Komfort und Angeboten gewohnt sind, lässt in der Assekuranz noch auf sich warten. Das zeigt eine aktuelle Befragung im Auftrag des Software-Hauses Adcubum. Viele Kunden sind demnach bereit, Policen komplett online abzuschließen. Besonders schmerzhaft für die Versicherer: Als Verkäufer kommen für viele dabei auch Stromanbieter, Autohersteller oder Internetkonzerne in Betracht. … Lesen Sie mehr ›

Holzhauer: Wir werden Europas Insurtech-Zentrum

Manuel Holzhauer hat vor wenigen Wochen die Leitung des Insurtech Hubs in München übernommen. Der Insurtech Hub München ist eines der Digitalisierungszentren in Deutschland. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat mit der Initiative de:Hub zwölf dieser Zentren in Deutschland ins Leben gerufen. München und Köln sind die zwei Standorte, die für die Versicherungswirtschaft zuständig sind. Holzhauer hat ambitionierte Pläne. Er will München zum wichtigsten Insurtech-Zentrum in Europa aufbauen. Dafür ist er gerade auf der Suche nach neuen internationalen Partnerschaften. Für Deutschland sei es entscheidend, gute Netzwerke aufzubauen, weil es hierzulande keinen zentralen Ort wie das Silicon Valley gibt. Holzhauer […] … Lesen Sie mehr ›

Versicherer setzen auf persönliche Beratung

Die Beratung und der Vertrieb von Policen durch Versicherungsvermittler haben auch im Zeitalter der Digitalisierung und zunehmender Online-Abschlüsse eine Daseinsberechtigung. Davon zeigten sich die Vorstandschefs großer deutscher Versicherer in einer Diskussionsrunde auf der Vermittlermesse DKM in Dortmund überzeugt. Vertreter und Makler riefen sie dazu auf, die neuen Technologien nicht als Feind ihres Geschäftsmodells zu betrachten. Sie sollten sie vielmehr als Hilfsmittel begreifen, um Kunden, die trotz ihrer Online-Affinität einen unverändert hohen persönlichen Beratungsbedarf haben, in ihrer digitalen Umwelt auf Augenhöhe abzuholen. … Lesen Sie mehr ›

DFV schaltet Verkauf über Sprachassistent Alexa scharf

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) verkauft Versicherungen ab sofort über Alexa, den digitalen Sprachassistenten des Internetgiganten Amazon. Die DFV startet das Angebot mit einer Auslandsreisekrankenversicherung, als nächstes wird die Haftpflichtversicherung angedockt und weitere Kranken- und Sachversicherungen sollen folgen. Bereits im April 2017 hatte die DFV Alexa beigebracht, Policen zu verkaufen. Loslegen kann der Anbieter jedoch erst jetzt, denn Amazons digitalen Prozessen fehlte bis vor kurzem eine entscheidende Verknüpfung. … Lesen Sie mehr ›

Deutsche Familienversicherung zieht es an die Börse

Stefan Knoll, Chef der DFV Deutschen Familienversicherung, macht Ernst mit seinen Börsenplänen. Seit Monaten deutet er an, dass sein Unternehmen eine Notierung in Frankfurt suchen könnte. Jetzt sei in wenigen Tagen mit einer Verlautbarung zu rechnen, hieß es in Branchenkreisen. Knoll hat den Boden dafür mit einer Kampagne vorbereitet, in der er das Unternehmen als „einziges erfolgreiches Insurtech in Deutschland“ dargestellt hat. Eine Kooperation mit Amazon soll den Anspruch unterstreichen. Nachtrag vom 12. Oktober, 10 Uhr: Die DFV hat die Börsenpläne inzwischen offiziell bestätigt. … Lesen Sie mehr ›

CVS nimmt wichtige Hürde für Aetna-Übernahme

Die Fusion der US-amerikanischen Drogerie- und Apothekenkette CVS und des Versicherers Aetna rückt näher. Das Justizministerium hat dem Deal unter kartellrechtlichen Aspekten zugestimmt, unter der Bedingung, dass Aetna sein Medicare Part D-Portfolio verkauft. Das hatte der Versicherer allerdings ohnehin schon vor. Die noch fehlenden Genehmigungen von den Aufsichtsbehörden der Bundesstaaten will CVS bis Anfang des vierten Quartals einsammeln und dann die Übernahme vollenden. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer und Insurtechs auf Schmusekurs

Versicherer weltweit haben gegenüber Insurtechs längst von Konfrontation auf Schmusekurs umgesteuert. Das ist ein Ergebnis des World Insurtech Reports des Beratungsunternehmens Capgemini. Die allermeisten befragten Versicherer suchen die Partnerschaft mit den Start-ups, sie versprechen sich davon nicht zuletzt eine Verbesserung des Kundenerlebnisses. Vor dem Hintergrund der drohenden Konkurrenz von branchenfremden Anbietern wie Amazon wird die Zusammenarbeit von Versicherern und Insurtechs künftig noch an Bedeutung gewinnen, erwartet Capgemini. … Lesen Sie mehr ›

Ein Hauch von Amazon

In der Assekuranz hat sich inzwischen die Ansicht durchgesetzt, dass die größte Gefahr für die Branche nicht von Seiten der Insurtechs kommt, sondern in Form von großen Internet-Konzernen wie Amazon oder Google. Birgit König, Chefin der Allianz Private Krankenversicherung, und Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern, glauben allerdings, dass die Versicherer den Tech-Giganten in einigen Bereichen durchaus das Wasser reichen können. Es bleibt aber noch viel zu tun, betonten König, Walthes und andere Experten beim Digitalen Dinner der Süddeutschen Zeitung in Köln. … Lesen Sie mehr ›

Allianz-Betrug: „Es gab keine Wegschaumentalität“

Einen Tag nachdem das Landgericht Köln einen ehemaligen Betrugsexperten der Allianz zu 50 Monaten Haft verurteilt hat, ist der Millionenbetrug der Münchener auch auf einer SZ-Fachkonferenz in Köln ein Thema. Es habe bei der Allianz keine Wegschaumentalität gegeben, die Eric B. den jahrelangen Betrug ermöglichte. „Im Leben nicht!“, sagte Burkhard Keese, Finanzvorstand der Allianz Deutschland. Er räumte aber ein, dass die Kontrollen des Versicherers in dem Fall versagten. Bei der Digitalisierung warnte Keese vor neuen Angreifern, die die Branche womöglich noch nicht im Blick hat. Firmen wie der Mitfahrdienst Lyft könnten im Versicherungsgeschäft bald eine Rolle spielen. … Lesen Sie mehr ›

Oletzky: Über Inhalte statt über Zahlen reden

Viele Versicherer protzen bei der Digitalisierung mit Investitionen im dreistelligen Millionenbereich. Viel wichtiger seien aber die richtigen Inhalte, sagte Torsten Oletzky, ehemaliger Ergo-Chef und heute Professor an der Technischen Hochschule Köln, auf dem Rückversicherungsworkshop von Guy Carpenter in Königswinter. Hier habe die Branche noch einiges nachzuholen. Aus seiner Sicht sei zwar noch keinem der angreifenden Insurtechs der große Wurf gelungen, das müsse aber nicht so bleiben. Auch Internet-Konzerne wie Google und Amazon könnten zur Bedrohung werden. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer müssen sich mit E-Mobilität beschäftigen

Die Versicherungsbranche muss ihr gesamtes Geschäftsmodell neu erfinden, wenn sie im Zeitalter der Digitalisierung zukunftsfähig bleiben will. Das sagten Experten auf der Fachkonferenz K-Tagung in Köln. In der Kfz-Versicherung könnte das die Konzentration auf die Versicherung der Elektromobilität (E-Mobilität) sein, sagte Allianz-Vorstand Jörg Hipp. Große Sorgen macht ihm die immer stärkere Durchdringung der Branche durch große Tech-Firmen wie Amazon oder Apple. Sie hätten das Potenzial, die Branche überflüssig zu machen. … Lesen Sie mehr ›