Aufsicht & Regeln rss

Aufseher wollen Cyberkriminalität bekämpfen

Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa und US-Aufsichtsbehörden planen einen Testlauf, der zeigen soll, wie gut europäische und US-Versicherer bei einem schweren Cybervorfall reagieren würden. Noch handelt es sich dabei nur um einen Vorschlag, doch klar ist: In Zukunft müssen Staaten, Aufsichten und Versicherungsunternehmen enger miteinander kooperieren, wenn sie der wachsenden Cyberbedrohung etwas entgegensetzen wollen. Bereits heute kosten Hackerangriffe Staaten und Wirtschaft rund um die Welt 600 Mrd. Dollar. … Lesen Sie mehr ›

Britische Aufsicht nimmt Preismodelle unter die Lupe

Die britische Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) hat eine weitreichende Untersuchung der Preisstrategien von Sachversicherern gestartet. Im Fokus steht dabei das sogenannte Dual Pricing – dabei zahlen loyale Kunden deutlich mehr Prämie als Neukunden. Daneben will die Aufsicht aber auch herausfinden, ob Kunden wegen ihres Alters oder ihrer Herkunft diskriminiert werden. Die Ratingagentur Fitch erwartet in einer ersten Einschätzung, dass die Versicherer ihre Preismodelle gründlich überarbeiten müssen. … Lesen Sie mehr ›

BaFin zieht bei IT-Sicherheit die Zügel an

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat ihre Erwartungen an die IT-Sicherheit der Versicherer konkretisiert. Die Behörde will künftig genauer prüfen, ob Versicherer die „Versicherungsaufsichtlichen Anforderungen an die IT“ (VAIT) einhalten, die sie im Juli 2018 erlassen hatte. Jens Gampe, Referent für IT-Aufsicht und Prüfungswesen bei der BaFin, hat bei Versicherer-Kontrollen auch Negatives erlebt. „Drei Power Point-Folien reichen nicht aus als IT-Strategiedokument“, monierte er bei einer Euroforum-Konferenz in Köln. Die BaFin will in Kürze die VAIT um Vorgaben zum IT-Notfallmanagement bei … Lesen Sie mehr ›

Abwickler Viridium umschmeichelt Vermittler

Der Run-off-Spezialist Viridium sucht auf der Branchenmesse DKM in Dortmund die Nähe zu Vermittlern und will Sorgen rund um die Bestandsabwicklung ausräumen. Befürchtungen einiger Vermittler, dass der Abwickler Provisionsverpflichtungen aus übernommenen Beständen vielleicht nicht erfüllen würde, seien unbegründet. „Das ist Blödsinn“, sagte Heinz-Peter Roß, Vorstandsvorsitzender der Viridium-Gruppe. Sein Unternehmen verfolge in Sachen Kundenzufriedenheit dasselbe Ziel wie die Vermittler. Die Versicherten müssen sich bei Viridium gut aufgehoben fühlen und die Stornoquoten der Bestände müssen weiterhin sinken. Davon profitierten auch die Vermittler, … Lesen Sie mehr ›

Zurich und Talanx mit Nahles-Rente

Der Startschuss für die Kooperation von Zurich Deutschland und Talanx bei der Nahles-Rente ist gefallen. Die beiden Versicherer haben ihr gemeinsames Angebot für eine garantielose Betriebsrente fertiggestellt, mit dem sie dem Sicherheitsbedürfnis der Tarifparteien entgegenkommen wollen. Für die Kapitalanlage ist ein Fonds vorgesehen, bei dem ausdrücklich auch Nachhaltigkeitsaspekte eine Rolle spielen sollen. Das sagte Lars Golatka, Leiter des Geschäftsbereichs betriebliche Altersversorgung bei der Zurich Gruppe Deutschland. Die beiden Versicherer stellen für den Fonds ein Startkapital in Höhe von 60 Mio. … Lesen Sie mehr ›

BVK hofft auf Rückendeckung der BaFin gegen Check24

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) wendet sich im Streit mit dem Vergleichsportal Check24 an die Versicherungsaufsicht BaFin. Der Verband erhofft sich von der Behörde eine „deutliche Ansprache“ von Versicherern, die sich an den „Jubiläumsdeals“ des Onlineportals beteiligt haben, bei denen Check24 Kunden einen Bonus von bis zu zwölf Monatsprämien auszahlt. Der BVK sieht darin einen Verstoß gegen das Provisionsabgabeverbot, sagte BVK-Präsident Michael Heinz bei der Vermittlermesse DKM in Dortmund. Die BaFin hatte kürzlich Versicherern, die mit dem Start-up Gonetto arbeiten, … Lesen Sie mehr ›

EU: Keine Probleme bei Vertragskontinuität nach Brexit

Die EU geht davon aus, dass auch nach dem Brexit die Kontinuität von Versicherungsverträgen gewährleistet ist. Zum einen seien sehr viel weniger Verträge von diesem Problem betroffen, als bisher angenommen, schreibt der Brexit-Beauftragte des EU-Parlaments Guy Verhofstadt in einem Brief. Zum anderen würden die Drittstaatenregelungen der einzelnen Mitgliedsstaaten dafür sorgen, dass die verbleibenden Verträge auch nach dem Brexit gültig bleiben. Allerdings ermahnt er Versicherer, selbst dafür Sorge zu tragen, dass ihre Policen nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU gültig … Lesen Sie mehr ›

Bei Solvency II mehr Proportionalität wagen

Bei der Anwendung der europäischen Aufsichtsregeln Solvency II wäre mehr Proportionalität wünschenswert. Das sagte der oberste Versicherungsaufseher der BaFin Frank Grund auf einer Konferenz des GDV zur Versicherungsregulierung in Berlin. Er regte die Einführung von Schwellenwerten an, unterhalb derer etwa die unterjährigen Berichtspflichten wegfallen könnten. GDV-Präsident Wolfgang Weiler kritisierte das Regelwerk als zu komplex und forderte eine Vereinfachung. Eine Deregulierung habe die Branche aber nicht im Sinn, betonte er. … Lesen Sie mehr ›

ZZR-Erleichterung unter Dach und Fach

Die Erleichterung der Lebensversicherer bei der milliardenschweren Zinszusatzreserve ist beschlossene Sache. Staatssekretär Jörg Kukies sagte auf einer GDV-Konferenz in Berlin, die Regierung habe die entsprechende Verordnung verabschiedet. In Kürze werde sie im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. In der Folge dürfte die Belastung der Branche für 2018 um einen zweistelligen Milliardenbetrag sinken. Damit setzt sich eine langjährige Forderung der Branche durch. Sie hatte vor einer Überforderung einzelner Anbieter gewarnt. Kukies sagte auch, dass die Regierung weiter die Einführung eines gesetzlichen Provisionsdeckels plant. … Lesen Sie mehr ›

Versicherer wollen IFRS 17 verschieben

Mehrere Versicherungsverbände, darunter auch Insurance Europe, haben sich für eine Verschiebung der neuen internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS 17 ausgesprochen. Nach ihrem Willen sollen die neuen Regeln statt ab Januar 2021 erst zwei Jahre später in Kraft treten. Die zusätzliche Zeit sei unter anderem nötig, um dringend erforderliche Änderungen an IFRS 17 vorzunehmen. Die Verbände verweisen dabei auf das CFO Forum. Die Vereinigung von Finanzchefs großer europäischer Versicherer hatte die Regeln nach einem Testlauf als inkonsistent und komplex kritisiert. … Lesen Sie mehr ›

Großbritannien setzt trotz Brexit auf Solvency II

Britische Versicherer müssen sich nach dem EU-Austritt Großbritanniens wohl weiterhin nach den europäischen Eigenkapitalregeln Solvency II richten. Großbritannien will an der Regelung festhalten. Das geht aus einem Entwurf einer Rechtsverordnung des Finanz- und Wirtschaftsministeriums hervor. Der Vorstoß enttäuscht Hoffnungen britischer Gesellschaften auf gelockerte Anforderungen, er dürfte jedoch die Aussichten auf einen besseren Zugang zum europäischen Versicherungsmarkt verbessern. Angesichts des Brexit stehen britische Versicherer und die Töchter von europäischen Gesellschaften in Großbritannien vor zahlreichen ungeklärten Fragen. … Lesen Sie mehr ›