Kommentare rss

Ein Insurtech namens Allianz

 Nachschlag – Der aktuelle Kommentar   Es ist inzwischen ein Allgemeinplatz: Die Versicherungsbranche hat sich im laufenden technologischen Wandel nicht als Vorreiter hervorgetan. Die Suppe müssen unter anderem die Makler auslöffeln, weil es keinen Datenstandard gibt. Darin waren sich die Teilnehmer des „Branchentalk Digitalisierung“ in Berlin einig. Vertreter von Versicherern, Maklern und Insurtechs diskutierten über den Stand der Dinge und darüber, welche Entwicklungen für die Zukunft zu erwarten sind. … Lesen Sie mehr ›

Krankenversicherer im Innovationsrennen

 Meinung am Mittwoch  Die digitale Transformation im Gesundheitswesen und in der Krankenversicherung ist bereits Realität. Die Anbieter liefern sich ein internationales Innovationsrennen. Sie müssen sich den Kontakt zum Kunden und dessen Daten sichern, um ihre Angebote deutlich individueller und flexibler gestalten zu können. Allerdings müssen sich die neuen Geschäftsmodelle mit den strengen Regularien des deutschen Gesundheitssystems vereinen lassen – und gleichzeitig genügend Flexibilität für kommende Disruptionen bieten. Das ist die Krux bei der Digitalisierung der Krankenversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Beim Outsourcing Prüfaufwand beachten

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Der Blick auf die Dienstleisterliste eines Versicherungsunternehmens zeigt: Versichertendaten werden immer seltener ausschließlich von den eigenen Mitarbeitern verarbeitet. Bei der Auftragsvergabe müssen bereits im Auswahlprozess des Dienstleisters Standards geprüft und vereinbart werden. Besonders wichtig sind technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten. Oft genug erhoffen sich die Versicherer beim Outsourcing eine Kostenersparnis, die notwendigen Prüfungen und Kontrollen unterschätzen sie aber. … Lesen Sie mehr ›

Uneinigkeit über Provisionsdeckel

 Was wirklich wichtig ist  Klatsch, Tratsch und die wirklich wichtigen Informationen über Unternehmen und Manager – das gibt es am Kaffeeautomaten, auf dem Flur und hier. Heute: Trotz der Uneinigkeit der Vermittlerverbände über den Provisionsdeckel gab es versöhnliche Töne auf der 100-Jahr-Feier des Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler in Hamburg. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Brexit: Vom Drama zur Tragödie

 Herbert Frommes Kolumne  Das Drama um den britischen EU-Austritt hat einen Höhepunkt erreicht. In der regierenden Tory-Partei ist der offene Krieg ausgebrochen. Hätte Großbritannien nicht das Mehrheitswahlrecht, wären die beiden Flügel längst geschieden und in verfeindeten Parteien unterwegs. Bislang haben sich die Brexit-Befürworter vor allem durch Rücktritte hervorgetan, die Gestaltung des Austritts haben sie anderen überlassen. Der Brexit ist eine Tragödie für das Land, für Europa und für die  Wirtschaft – auch für die Versicherungswirtschaft. Eine Lehre: Was im … Lesen Sie mehr ›

Unterschätztes Risiko: Lieferketten

 Meinung am Mittwoch  Lieferketten bergen aufgrund ihrer hohen Komplexität viele Risiken: Fällt ein Glied in der Kette aus, steht bei vielen Unternehmen die Produktion still. Industrieversicherer helfen den Unternehmen dabei, diese Risiken richtig einzuschätzen, durch Prävention so weit wie möglich abzuwehren und die Restrisiken in den Versicherungsmarkt zu transferieren. Damit machen die Versicherer den Aufbau moderner Wertschöpfungsnetzwerke erst möglich. … Lesen Sie mehr ›

Managementsysteme: Ich sehe was, was du nicht siehst

 The Long View – Der Hintergrund  Industrieunternehmen haben seit vielen Jahren zertifizierte Managementsysteme im Einsatz. Sie bilden die gesamte Prozesslandschaft ab und stellen interne wie externe Qualität sicher. Die Systeme leisten auch einen wichtigen Beitrag bei der Risikosteuerung. Dennoch tun sich Versicherer schwer, sie bei ihrem Underwriting zu berücksichtigen. Die Anbieter sollten umdenken. So tief wie die Zertifizierer, welche die Managementsysteme einmal jährlich auditieren, dringt kein Risikoingenieur eines Versicherers ins Innerste des Unternehmens vor. … Lesen Sie mehr ›

Vorsicht bei Vergütungsanreizen im Vertrieb

 Legal Eye – Die Rechtskolumne  Laut der Vermittlerrichtlinie IDD müssen Versicherer Fehlanreize im Vertrieb verhindern. Das hat weitreichende Folgen. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass alles verboten ist, was einen Anreiz setzt, dass Vermittler ein Produkt empfehlen, obwohl ein anderes besser geeignet ist. Das können zum Beispiel Provisionen sein, die an bestimmte Verkaufsvolumina geknüpft sind. Für die Versicherer bedeutet das, dass sie Vertragsbeziehungen durchleuchten und kritische Fälle ermitteln müssen. … Lesen Sie mehr ›

Big Data, Drohnen und KI

 Was die Woche bringt  An dieser Stelle nehmen wir die Themen der kommenden Woche in den Blick und stellen wichtige Branchentermine vor. Dieses Mal: Quartalszahlen von Talanx und MLP, Jahreskonferenz der BaFin, Konferenz zur Zukunft der Krankenversicherung, 100-jähriges Bestehen des BDVM und Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Die große Erleichterung

 Herbert Frommes Kolumne  Die Erleichterung bei den Versicherern ist überall spürbar, seit die Regierung die Formel für die Berechnung der Zinszusatzreserve (ZZR) geändert hat. Dazu haben sie allen Grund. Gerade kleine und mittlere Unternehmen hätte die alte Formel – einst von Aktuaren im Vorstandsrang bei deutschen Versicherern entwickelt – stranguliert. Der GDV kann dabei einen großen Lobbyerfolg verbuchen: ZZR-Erleichterung und Provisionsdeckel wurden nicht in einem Paket beschlossen, wie Teile der SPD angestrebt hatten. Jetzt geht es darum, wie die … Lesen Sie mehr ›

Was internationale Programme wirklich leisten

 Meinung am Mittwoch  Industrieversicherer sichern bei Masterverträgen innerhalb internationaler Versicherungsprogramme (IVP) länderübergreifend einen einheitlichen Deckungs- und Servicestandard zu. Im Schadenfall stößt dieses Versprechen aber an seine Grenzen. Schuld sind die sogenannten roten Länder, in denen der Versicherungsschutz zwingend vor Ort abgeschlossen werden muss. Eine Masterdeckung kann so nur über dem Umweg über die Muttergesellschaft zum Tragen kommen. Alle roten Länder in grüne verwandeln zu wollen, kann aber auch nicht im Interesse der Versicherungsnehmer sein. Wünschenswert wäre es aber, wenn … Lesen Sie mehr ›