Rückversicherer rss

Gossmann will Schadenakten digitalisieren

 Exklusiv  Der Abwicklungsspezialist Arndt Gossmann geht unter die Technologie-Anbieter. Zusammen mit dem schweizerisch-dänischen High Tech-Unternehmen Deon Digital gründet seine Run-off-Firma Gossmann & Cie dafür ein Gemeinschaftsunternehmen. Die Firma namens DGTAL bietet Versicherern und Rückversicherern ein Tool an, mit dem sie ihre Schadenakten digitalisieren und auswerten können. Das soll nicht nur helfen, Reservierungen für Schäden akkurater einzuschätzen, sondern den Unternehmen auch einen besseren Überblick über ihren Bestand verschaffen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re hält Gewinn trotz Stürmen und Covid

Der Rückversicherer Munich Re hält an seiner Gewinnprognose für 2021 in Höhe von 2,8 Mrd. Euro nach Steuern fest, einer deutlichen Steigerung gegenüber den 1,2 Mrd. Euro, die das Unternehmen 2020 verdiente. Das teilte der Konzern am Dienstag in München mit. Zwar trafen Katastrophenschäden und Mehrbelastungen aus der Pandemie die Gruppe, aber höhere Kapitalerträge – zum Teil aus Verkäufen von Wertpapieren – glichen das aus. Genaue Zahlen will der Rückversicherer am 9. November vorlegen. … Lesen Sie mehr ›

Kfz: Kein Preiskampf in Sicht

In der Wechselsaison buhlen Kfz-Versicherer gern mit niedrigen Preisen um neue Kunden. Ein Absinken des Prämienniveaus auf breiter Front erwartet die Hannover Rück-Tochter E+S Rück in diesem Jahr allerdings nicht. In der Haftpflichtversicherung rechnet sie mit einer Seitwärtsbewegung, bei Kaskopolicen sogar mit leicht steigenden Preisen. Das wird die Anbieter allerdings nicht vor einem Absinken in die versicherungstechnisch roten Zahlen bewahren. Dafür wären entschiedenere Preiserhöhungen nötig. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re glaubt fest an den harten Markt

Es gibt ausreichend Kapazität im Markt – aber die Preise für Rückversicherungsdeckungen werden trotzdem zum Januar 2022 deutlich steigen, glaubt der Rückversicherer Munich Re. Dafür sorgen die hohen Schäden des Jahres 2021, die steigende Inflation und die niedrigen Zinsen, sagte Vorstandsmitglied Doris Höpke aus Anlass des Rückversicherungstreffens in Baden-Baden. Etwas vorsichtiger als in der Vergangenheit äußerte sie sich zur Übernahme von Cyber-Risiken. Höpke, die im April 2022 die Munich Re verlässt, glaubt nicht, dass Frauen es besonders schwer bei der Gesellschaft haben. … Lesen Sie mehr ›

Thofern: „Kein harter Markt“

 Exklusiv  Bei dem am Sonntag beginnenden Rückversicherungstreffen in Baden-Baden werden einige Rückversicherer versuchen, deutlich höhere Preise durchzusetzen. Die Anbieter sollten sich dabei aber nicht zu sehr auf bestimmte Prämienvorstellungen festlegen, warnt Jan-Oliver Thofern, einer von drei Chief Executive Officers beim Makler Aon Deutschland, im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Die zur Verfügung stehende Rückversicherungskapazität sei trotz der hohen Schäden in diesem Jahr auf einen neuen Rekord gestiegen. … Lesen Sie mehr ›

Blockchain: Ohne Testen geht es nicht

Blockchain ist in immer mehr Wirtschaftszweigen stark im Kommen. Unternehmen nutzen die Technologie, um den Waren- und Datenaustausch effizienter, fälschungssicher und transparent zu gestalten. Auch in der Versicherungsbranche hält Blockchain zunehmend Einzug. Wegen des enormen Transformationspotenzials sollten sich die Versicherer mit dem Thema frühzeitig beschäftigen – und zwar nicht nur auf dem Papier. Entscheidend sei, viel praktisch zu testen und dabei eigene Erfahrungen zu sammeln, sagte Thomas Rudolf, Innovationsmanager bei der R+V-Versicherung. … Lesen Sie mehr ›

Reichelt: „Das können wir besser“

Das Juli-Hochwasser durch Sturm „Bernd“ hat drastisch vor Augen geführt, dass in Deutschland immer noch zu wenige Hausbesitzer gegen Elementarschäden versichert sind. Daran trägt die Versicherungsbranche eine gewisse Mitschuld, aber auch der Staat, glaubt Frank Reichelt, Chef für Nord-, Zentral- und Osteuropa bei der Swiss Re. Die Versicherer hätten den Wert der Deckung nicht gut genug erklärt. „Das können wir besser machen“, sagte er bei einer virtuellen Pressekonferenz. Auch den Verkauf des Hochwasserschutzes als Zusatzdeckung betrachtet er als Fehler. … Lesen Sie mehr ›

Hannover Rück verspricht stabile Dividende

Anteilseigner der Hannover Rück erhalten mehr Klarheit über ihre Dividendenansprüche. Der Rückversicherer garantiert künftig eine Auszahlung mindestens auf Vorjahreshöhe plus eine etwaige Sonderzahlung. Bisher war die Auszahlung an den Gewinn gekoppelt. Damit mache man explizit, was bisher implizit war, sagte Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz auf dem Investorentag des Unternehmens, das mehrheitlich der Talanx gehört. Der weltweit drittgrößte Rückversicherer sei mit seiner geringen Kostenquote bestens positioniert, um weiter profitabel zu wachsen. Das Thema Inflation sieht man gelassen. … Lesen Sie mehr ›

Neuer Chef für Maklervertrieb bei Wefox Insurance

 Leute – Aktuelle Personalien  Volker Noll verlässt bereits nach zwei Jahren den Digitalversicherer Wefox Insurance. Sein Nachfolger als Chef des Maklervertriebs für die Sachversicherung ist Sebastian Frieden (Bild). Außerdem: Die Allianz-Tochter Allianz Partners macht Natacha Bouaziz zur Global Head of Roadside Assistance, und der Rückversicherer Darag rüstet mit einem Duo sein Risikomanagement auf. Der Industrieversicherer HDI Global befördert Stephanie Odgen zur neuen Direktorin für die Bereiche Underwriting und Vertrieb. Der zur Howden-Gruppe gehörende Assekuradeur Dual Group verkündet ebenfalls personelle Veränderungen. … Lesen Sie mehr ›

Doris Höpke verlässt Munich Re

 Exklusiv  Doris Höpke, Vorstandsmitglied des Rückversicherers Munich Re, verlässt das Unternehmen im kommenden Jahr. Das teilte Munich Re am Mittwoch den Mitarbeitern im Intranet mit. Höpke ist seit 2014 im Vorstand und wird ihren in sechs Monaten auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Die 54-jährige Juristin ist die einzige Frau unter den neun Vorstandsmitgliedern des Konzerns. Ihr Weggang ist für ihn ein herber Verlust. … Lesen Sie mehr ›