Rückversicherer rss

Mylife hat neuen Eigentümer

Der Lebensversicherer Mylife geht durch eine komplexe Transaktion an die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Inlife. Der bisherige Besitzer – ein Fonds der Beteiligungsgesellschaft Augur Capital – verkauft seine Anteile an ein Konsortium, zu dem Inlife gehört. Inlife hat sich bisher auf die Abwicklung von Liechtensteiner und Schweizer Lebensversicherern konzentriert und will mit Mylife nun auch in Deutschland in den Run-off-Markt einsteigen. Mylife soll aber auch weiterhin Netto-Lebenspolicen verkaufen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Re tut sich mit Kuka und Porsche zusammen

Der Rückversicherer Munich Re, Roboterbauer Kuka und die Porsche-Beratungstochter MHP wollen zusammen neue Lösungen für die industrielle Produktion der Zukunft anbieten. Unternehmen sollen Anlagen ganz oder teilweise als Serviceleistung nutzen können. Kuka stellt die Roboter, die Auto-affine MHP koordiniert das Projekt und Munich Re liefert Finanzierung, Risikobeurteilung, Schadenerfahrung und Versicherung. Eine Testanlage, mit der die drei Firmen ihr System verkaufen wollen, haben sie am Mittwochabend in München eröffnet. … Lesen Sie mehr ›

BdV kritisiert Leben-Maßnahmenpaket

Der Bund der Versicherten (BdV) ist unzufrieden mit dem Entwurf für ein Maßnahmenpaket der Regierung für die Lebensversicherung. Das Papier basiert offenbar auf den Ergebnissen der bisher unveröffentlichten Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG). Es sei ein Skandal, dass bei der Evaluierung des LVRG die Veränderung der Kundenbeteiligung an den Bewertungsreserven offenkundig keine Rolle gespielt habe, so der Verband. Das vierseitige als Entwurf gekennzeichnete Papier sieht unter anderem Handlungsbedarf beim Sicherungsfonds der Branche. Das Finanzministerium wollte sich nicht äußern. … Lesen Sie mehr ›

AIG kauft Munich Re-Tochter Ellipse

Der Versicherer American International Group (AIG) kauft die Munich Re-Tochtergesellschaft Ellipse. Das Unternehmen vertreibt Gruppen-Risikolebensversicherungen auf dem britischen Markt. Zum Kaufpreis äußern sich die Gesellschaften nicht. Der bevorstehende Brexit soll kein Grund für die Verkaufsentscheidung gewesen sein, auch die Geschäftsergebnisse von Ellipse seien zufriedenstellend gewesen, teilte ein Munich Re-Sprecher mit. Der Konzern überdenke derzeit jedoch seine Positionierung in Großbritannien. … Lesen Sie mehr ›

Brexit: City fordert Bestandsschutz

Durch den Brexit drohen 36 Millionen Versicherungsverträge in der Europäischen Union in ihrer aktuellen Form ungültig zu werden. Damit Privatpersonen und Unternehmen nicht plötzlich ohne Versicherungsschutz dastehen, fordert der Verband The City UK, der die britische Finanzbranche vertritt, Bestandsschutzklauseln für die betroffenen Verträge. Auch eine Überführung von Verträgen aus Großbritannien und der EU in den jeweils anderen Rechtsrahmen wäre zwar – zumindest teilweise – eine mögliche Lösung des Problems. Die damit verbundenen Kosten und die Unklarheit über die künftige Regulierung … Lesen Sie mehr ›

Hälfte aller Rückversicherer ist weg von der Kohle

Mit der Hannover Rück sind jetzt fast 50 Prozent des Rückversicherungsmarktes aus Investitionen in Kohle ausgestiegen. Darauf weisen die Umweltschutzorganisationen Unfriend Coal und Urgewald hin. Die Hannoveraner Gesellschaft und diejenigen Wettbewerber, die sich für diesen Schritt entschieden haben, halten am Gesamtprämienvolumen in der Rückversicherung aus dem Jahr 2016 nun 45 Prozent. Anders als Konkurrenten will Hannover Rück an der Versicherung von Kraftwerken festhalten. … Lesen Sie mehr ›

Mapfre baut Verwaltungsrat um

 Leute – Aktuelle Personalien  Nach dem Rücktritt des ersten stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden Antonio Núñez beruft der spanische Versicherer Mapfre Ignacio Baeza Gómez zu seinem Nachfolger. Baeza Gómez ist derzeit dritter stellvertretender Vorsitzender. Außerdem: Der Bundesverband der Assekuranzführungskräfte (VGA) hat auf seiner Jahreshauptversammlung ein neues Präsidium gewählt und ein neues Mitglied in das Gremium berufen. Der nach eigenen Angaben weltweit drittgrößte Versicherungsmakler Arthur J. Gallagher hat mit Simon Matson einen neuen Chef für das britische Maklergeschäft und das Underwriting. Der britische … Lesen Sie mehr ›

Munich Re gründet Technologie-Tochter

Sensoren, autonome Fahrzeuge und künstliche Intelligenz führen zu geringeren Schäden, dadurch brauchen Unternehmen weniger Versicherungsschutz und Erstversicherer weniger Rückversicherung. Das drückt die Preise für Rückversicherungsanbieter wie Munich Re. Das Münchener Unternehmen hat nun eine Tochter-Gesellschaft gegründet, die sich genau mit dieser Digitaltechnik beschäftigt, berichtet die Zeitung Die Welt. Der Rückversicherer hofft, die neue Technologie für sich nutzen zu können, um sich neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ein erstes Projekt mit dem Roboterhersteller Kuka und dem Beratungsunternehmen MHP von Porsche soll demnächst … Lesen Sie mehr ›

Warten auf den großen Sturm

Trotz der Milliardenschäden durch die Hurrikans „Harvey“, „Irma“ und „Maria“ im August und September 2017 konnten die Rückversicherer bei den Erstversicherern kaum höhere Preise durchsetzen. Das liegt auch an der Überkapitalisierung der Branche und den alternativen Kapitalgebern, die den Rückversicherern Konkurrenz machen. Erst eine erneute Häufung teurer Großschäden könnte die erhoffte Trendwende bringen. Dann dürften sich die Investoren wieder weitgehend zurückziehen, erwarten die Teilnehmer des 15. Rückversicherungssymposiums an der Technischen Hochschule Köln. … Lesen Sie mehr ›